Wiederanlaufpunkt

Diskutiere Wiederanlaufpunkt im Windows 7 Sicherheit Forum im Bereich Windows 7; Hallo! Die Grund-Thematik ist hier die Sicherung von Daten. Ergo müsste Folgendes in die Abteilung „Windows 7 Sicherheit“ passen(?) Es geht...

  1. #1 Heinrich-Arthur, 23.03.2013
    Heinrich-Arthur

    Heinrich-Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    3
    System:
    W7 Prof 64Bit
    Hallo!

    Die Grund-Thematik ist hier die Sicherung von Daten. Ergo müsste Folgendes in die Abteilung „Windows 7 Sicherheit“ passen(?)

    Es geht um den Speicherort für die Sicherungen, die mittels „Wiederanlaufpunkt“ erstellt werden. Also das Directory oder DB, in das das System den System-Snapshot unter der von mir benannten Bezeichnung ablegt.

    Mich ärgert es schon länger, dass meine Bezeichnungen vom System durch „automatic creation“ ersetzt werden, dann, widersinnig, mit Typ „Manuell“ dokumentiert sind. Oder, dass ältere, manuell definierte Wiederherstellungspunkte verschwinden.

    Selbstverständlich habe ich gegoogelt bis meine Pupillen Rost ansetzten. Gefunden habe ich kurze und lange Beschreibungen über den Sinn, Zweck und generelle Funktion des Erstellens von System-Snapshots. Aber darüber, WO diese gespeichert werden schreibt keiner!

    Zudem gibt es in div. Foren gleichgelagerte Fragen. Auch darauf gibt es Antworten - die jedoch die Kernfrage nicht klären.

    Selbstverständlich fahre ich Vollbackups. In der Regel alle 3 Tage. In 3 Tagen kann sich in meinem System Ver*ammt viel ändern. Somit sind Vollbackups keine wirkliche Alternative zu einem Wiederanlaufpunkt. Die Bewegungsdaten werden synchronisiert.

    Frage: Welchen Namen hat der Speicherort: Directory, File oder DB, in den Wiederanlaufpunkte gespeichert werden?

    Gruß
    H-A
     
  2. #2 areiland, 23.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 23.03.2013
    areiland

    areiland Erfahrener Benutzer
    Moderator

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    16.880
    Zustimmungen:
    2
    Version:
    Windows 10 Pro x64 Build 1511 10586.29
    System:
    970M Pro3, AMD FX6350, ATI 7730, 16GB DDR3 1600, SSD256 GB, HD502HJ, SH224BB
    Es heisst "Wiederherstellungspunkt"! Diese werden in einem versteckten vom System geschützten Ordner abgelegt, der sich im Stammverzeichnis der Laufwerke befindet. Dieser Ordner hat für die Wiederherstellungspunkte eine fest zugewiesene Grösse. Wenn Deine Wiederherstellungspunkte verschwinden und durch andere ersetzt werden, dann geschieht das deswegen weil der Platz ganz belegt ist und deswegen ältere Punkte durch neuere ersetzt werden (FiFo Prinzip).

    Dabei werden selbstverständlich automatisch angelegte (durch Windows Update) und von Dir angelegte (manuell) Punkte gespeichert. Reicht Dir der Platz nicht aus, dann musst Du ihn vergrössern. Das kann man in den Systemeinstellungen erledigen. Dazu geht man mit WIN+Pause in die Systemübersicht und klickt auf "Erweiterte Systemeinstellungen" in diesem Dialog klickt man dann auf "Computerschutz", dort markiert man das gewünschte Laufwerk, auf dem man Änderungen an der Grösse des Speicherplatzes für Wiederherstellungspunkte durchführen möchte und kann in der unteren Hälfte des Dialogfeldes über einen Schieberegler die Grösse des reservierten Platzes anpassen.
     
  3. #3 Heinrich-Arthur, 26.03.2013
    Heinrich-Arthur

    Heinrich-Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    3
    System:
    W7 Prof 64Bit
    Entschuldige, dass ich mich so spät melde.

    Wiederherstellungspunk, Wiederanlaufpunkt. "Es dat net total ejal"?

    Ich bin Deinem Ratschlag gefolgt und habe die Inhalte des 8 GB Datenspeichers gelöscht. Dann 52 GB zugewiesen. „C“ hat 1 TB Platz. Da soll man nicht kleinlich sein.

    Geholfen hat das nichts. Siehe Attachment.

    - Die von mir vergebenen Namen werden nach wie vor nicht übernommen
    - Obwohl ich alle Einträge löschte, sind sie (bis Anfang Februar) noch vorhanden.

    Diese Erfahrung habe ich schon einmal gemacht. Um das Ergebnis zu dokumentieren, habe ich, auf Grund unsereres Kontaktes, diese „Übung“ wiederholt.

    Um das Ärgernis zu beseitigen muss ich wissen, wie die File, DB - was auch immer, heißt, um „Es“ zu duplizieren, das Duplikat händisch zu leeren, danach dem System zu Verfügung zu stellen. Das klappt prima. Habe ich schon mir anderen Systemfiles praktiziert.

    Zurück auf Anfang: „muss ich wissen, wie die File, DB - was auch immer, heißt“, besser noch, wo man das Objekt findet.

    Ich danke Dir!

    LG
    HA
     
  4. #4 areiland, 26.03.2013
    areiland

    areiland Erfahrener Benutzer
    Moderator

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    16.880
    Zustimmungen:
    2
    Version:
    Windows 10 Pro x64 Build 1511 10586.29
    System:
    970M Pro3, AMD FX6350, ATI 7730, 16GB DDR3 1600, SSD256 GB, HD502HJ, SH224BB
    Es ist beileibe nicht egal wie das jetzt heisst - denn andere, die ähnliche Probleme haben werden nur irritiert oder finden das Thema erst gar nicht.

    Diese Wiederherstellungspunkte für das Systemabbild werden von der Windows Sicherung erstellt, also solltest Du vielleicht mal die entsprechend einrichten. Und nein, es gibt kein Systemfile das Du mal eben "händisch" entsprechend anpassen könntest um Dein Ziel zu erreichen. Windows schützt diese Sachen ganz besonders - da kann selbst der VollAdministrator nicht dran basteln.
     
  5. #5 Heinrich-Arthur, 26.03.2013
    Heinrich-Arthur

    Heinrich-Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    3
    System:
    W7 Prof 64Bit
    Hallo!

    Danke für die Zurechtweisung. :rolleyes:

    Wiederherstellungspunkte für das Systemabbild werden von der Windows Sicherung erstellt“.

    Hast Du das Gefühl, dass mir diese, Deine Bemerkung fehlt, um meine Kenntnisse bezüglich der Problemstellung zu vertiefen?

    Frage: Wo und wie richtet man die „Windows-Sicherung“ ein und hat die Möglichkeit, die Sicherungssequenz, sowie das Zulassen von Usern vergebenen Bezeichnungen einzurichten? Und, diesem Zusammenhang. Weshalb gibt Microsoft dem User die Möglichkeit eine „Beschreibung zur Kennzeichnung“ eines Wiederherstellungspunktes zu hinterlegen, wenn diese nicht berücksichtigt wird? :confused:Siehe Attachment

    Ich zitiere Dich „Und nein, es gibt kein Systemfile das Du mal eben "händisch" entsprechend anpassen könntest um Dein Ziel zu erreichen“.

    Woher weißt Du das? Du kennst weder den Namen, die Beschaffenheit (File, DB oder sonst was), noch den Standort der gespeicherten Wiederherstellungspunkte. Wie willst Du also wissen, ob ein Anwender die Möglichkeit hat – die Fähigkeit vorausgesetzt – diese File, DB oder sonst was, zu reorganisieren. :confused:

    Schlussendlich: Nach meinen bescheidenen Kenntnissen gibt keinen „Superuser“ mit „Superbefugnissen“. Hinter dem „Superuser“ verbirgt sich lediglich eine Funktion, die die Systemsteuerung - in Gruppen geordnet, auflistet. Also: Ein „Superuser“ hat hat keine höheren Rechte als der Admin - korrekt „Suoeruser“. Allerdings muss man ein Konto mit Admin-Rechten „händisch“ anlegen.

    Hierzu zitiere ich „Wikipedia“: „Das Root-Konto oder Superuser-Konto ist das Benutzerkonto, das bei der Installation eines Betriebssystems angelegt werden muss und mit weitreichendsten Zugriffsrechten ausgestattet ist. Dieses Konto ist nicht für die alltägliche Verwendung des Systems gedacht, sondern nur für besondere Verwaltungsaufgaben, weil es mit umfassenden Risiken verbunden ist.“ Ist die Installation abgeschlossen, hat dieses Konto Anwenderrechte.

    Ich vermute, Du meinst mit Superuser den “GodMode“. Für mich viel Lärm um nichts. Zudem empfinde ich die Bezeichnung “GodMode“ als lästerlich.

    Mein Tipp: Verlinke, oder kopiere Dir "compmgmt.msc" in C:\Windows\system32 auf den Desktop. :cool:

    Genug gelabert.

    Es bleibt festzuhalten, dass Du Deine, mir empfohlene Vorgehensweise vermutlich selbst noch nie angewandt hast. Prompt auch nicht zum gewünschten Ergebnis führte.

    Leider!

    Ich bitte Dich um eine Antwort auf meine eingangs gestellte Frage.

    Danke für Deinen Kommentar :)

    LG
    HA
     
  6. #6 areiland, 26.03.2013
    areiland

    areiland Erfahrener Benutzer
    Moderator

    Dabei seit:
    11.12.2009
    Beiträge:
    16.880
    Zustimmungen:
    2
    Version:
    Windows 10 Pro x64 Build 1511 10586.29
    System:
    970M Pro3, AMD FX6350, ATI 7730, 16GB DDR3 1600, SSD256 GB, HD502HJ, SH224BB
    Wenn Du doch alles besser weisst - warum fragst Du denn dann hier?

    Es gibt sogar zwei "Superuser" - die sehr viel mehr dürfen, als der VollAdministrator! Das ist einmal das System und dann der TrustedInstaller. Beide sind mit Rechten ausgestattet, an die der Administrator nie herankommt und das ist auch gut so. Die Wiederherstellungspunkte und viele andere Dinge sind auch durch Systemrechte und durch den TrustedInstaller geschützt und können auch vom Administrator nicht "händisch" manipuliert werden.
     
  7. #7 urmel511, 26.03.2013
    urmel511

    urmel511 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    8.159
    Zustimmungen:
    42
    Version:
    Ultimate 64 bit
    System:
    i5 3570K, ASUS P8Z77-V LX, GeForce 950 OC, 8 GB Corsair CMX8G ...
    Nicht ganz. Ich kann mir diese (Be)Rechte(igungen) vom System und TrustedInstaller auch geben. Was ich auch oft genug machen muss um am BS meines NB rumzuspielen um Dinge etc verändern zu können.
    Tipps » WinTotal.de
     
  8. #8 Heinrich-Arthur, 27.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.2013
    Heinrich-Arthur

    Heinrich-Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    3
    System:
    W7 Prof 64Bit
    @areiland, @urmel511,

    chapeau bas! Trustedinstaller. Das ist ein absoluter Zugewinn zu meinem rudimentären Wissen über Windows. Aufrichtiger Dank!

    Ich lamentierte so inbrünstig über die „File“, in der die WA´s gespeichert werden, weil ich mich vor längerer Zeit schon einmal – aus denselben Gründen, mit dem Thema beschäftigte.

    Jemand antwortete mir und riet mir zu folgender Vorgehensweise. „File“ zur Sicherheit kopieren. Original-„File“ löschen. Das wäre kein Problem, weil sich das System eine neue „File“ anlegt.

    Weil eine „File“.Kopie existierte, folgte ich dem Ratschlag. Und? Alles funktionierte bestens; in eine neue, jungfräuliche „File“.

    Weil so lange her und weil ich so etwas nicht alle Tage mache, habe ich vergessen Name und wo.

    Trotzdem: Obwohl das Löschen des Inhaltes von „File“ veranlasst, geschah nichts. Aus Sicht eines Anwenders untragbar. Der – die Microsoft Programmierknechte haben nicht getestet, die Qualitätssicherung war demotiviert, oder auf Betriebsausflug im Napa Valley – also besoffen.

    Letztendlich, was den Speicherort der WA´s anbetrifft, reicht meine Halbbildung eben noch für ein Sharespeare-Zitat: "Much Ado about Nothing".

    In diesem Sinne und „nix für unjut“.

    Dank an Euch alle!

    LG
    HA

    Fast vergessen: Auf meinem Rechner gibt es zwei trustedinstaller. Ich musste mich entscheiden. Das ist nicht fair!
     
  9. #9 Heinrich-Arthur, 28.03.2013
    Heinrich-Arthur

    Heinrich-Arthur Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2013
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    3
    System:
    W7 Prof 64Bit
    Hallo!

    Ich schreibe mal, dass das Thema geschlossen werden könnte.

    Weil aber eine böse Falle à la Microsoft, kann ich mir eine als Warnung gemeinte Schlussbemerkung nicht verkneifen. Spaßeshalber versuchte ich, das System ab einen Wiederanlaufpunkt neu aufzusetzen. Für den Wiederanlauf suchte mir einen von Microsoft so genannten „Wiederherstellungspunkt für Systemabbild“ aus. Typ „Sicherung“. Erstellt am 20.03.13. Ein Satz mit „x“: „Dat is wohl nix“.

    Siehe Attachment.

    Warum ist das so? Weil ich den Inhalt des alten Speicherortes löschte. Offensichtlich wurden die Inhalte gelöscht – aber die Bezeichnungen blieben erhalten und wägen einen Anwender in gefährlicher Sicherheit. Eine böse Falle!

    Das wollte ich noch „sagen“.

    LG
    HA
     
Thema: Wiederanlaufpunkt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Windows 7 Speicherort Wiederherstellungspunkt

    ,
  2. leere wiederherstellungspunkt für systemabbild löschen

    ,
  3. win8 wiederanlaufpunkt

    ,
  4. was ist beschreibung zur kennzeichnung des wiederherstellungspunktes windows 7,
  5. vor office 2010 installation wiederanlaufpunkt setzen
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden