Verzeichnis lässt sich nicht löschen

Diskutiere Verzeichnis lässt sich nicht löschen im Windows 7 Allgemeines Forum im Bereich Windows 7; Hallo Gemeinde Folgendes Problem: Habe ein Win 7 ultimate 64bit in einer VM unter Proxmox am laufen. Hatte ein IDE Laufwerk definiert gehabt. Aus...

  1. #1 treki, 06.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2015
    treki

    treki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    ultimate
    System:
    I5,16GB,Proxmox
    Hallo Gemeinde
    Folgendes Problem:
    Habe ein Win 7 ultimate 64bit in einer VM unter Proxmox am laufen.
    Hatte ein IDE Laufwerk definiert gehabt. Aus Performance-Gründen habe ich nun ein Virtio SCSI daraus gemacht.
    Auch habe ich den vorhandenen Truecrypt-Container neu mit VeraCrypt gemountet als S: .
    Seither habe ich das Problem, dass ich zwar Ordner in S: erstellen kann jedoch nicht mehr löschen.
    Es erscheint die Meldung: 0x08007000F: Das System kann das angegebene Laufwerk nicht finden.
    Wenn ich einen Ordner ausschneide und ihn auf dem Desktop einfüge, kann ich diesen anschliessend hier löschen.
    Dateien sind problemlos löschbar.
    chkdsk /F hab ich schon laufen gelassen. Bringt nix.
    Mit rd "\\?\S:\pfad_zum_verzeichnis" kann ich ein leeres Verzeichnis löschen. Das ist allerdings keine Lösung, da dies viel zu aufwändig wäre für jeden Ordner.
    Kennt jemand das Problem oder hätte eine Idee, wie man das angehen soll?
    Thx im Voraus.

    Edit:
    Habe das Problem "provisorisch" lösen können, in dem ich die Papierkorb-Funktion deaktiviert habe.
    Somit stimmt etwas mit der Papierkorb Konfiguration nicht.
     
  2. #2 funkmechaniker, 09.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Ich empfehle Dir mal, eine weitere Festplatte einzubauen, darauf wird "open SuSE 13.2" installiert und bei der Softwareauswahl auch mal darauf achten, dass mc (midnight commander) instaliert wird.. Nach allen notwendigen Updates kannst Du unter YaST Partitionierer die betroffene Festplatte anwählen und einbinden. Oder zunächst mit dem Dateimanager dolphin - wenn die Festplatte mit ihrem Label gefunden wird. Du drückst die Tasten ctrl+alt+ F2 (je Tastatur auch strg+alt+F2) (stattdessen gehen auch F3. F4.F5 oder F6). Gibst root ein und das Passwort, das Du Dir während der Installation ausgedacht hast ein. Dann gib ein "mc". Du bekommst eine Oberfläche, die dem klassischen Norton Commander ähnlich sieht.
    Du gehst auf /run dann /media und findest unter dem Usernamen, den Du unter der Installation gewählt hast das gemountete (eingebundene) Laufwerk.
    Du kannst nun versuchen, mit F8 das sonst nicht löschbare Verzeichnis zu löschen.
    Ein Versuch ist es wert, dass Du mit F9 in die Menüleiste wechselst, auf "file" mit den Cursortasten wechselst und dann die Funktion "chown" (change Owner) gehst.
    Es erscheint eine Tabelle, in welcher Du die Auswahl auf root oder den Usernamen auswählen kannst. Mit dem Tabulator wechselst Du auf "ok".
    Danach versuchst Du es, das Verzeichnis mit F8 zu löschen.

    Ist die Festplatte nicht eingebunden unter /run/media/{username}, dann mache noch Folgendes: Beende mit F10 den mc und gebe ein: mkdir Festplatte oder einen anderen Namen für "Festplatte". Verlasse die Konsole mit exit und drücke die Tasten ctrl+alt+F7. Dann bist du wieder in der KDE-Oberfläche. Dort suchst Du im Menü YaST auf, gibst das Passwort ein, das Du bei der Installation eingerichtet hast und wechselst auf Partitionierer. Im Partitionsmenü suchst Du die betreffende Festplatte aus und klickst unten auf "Bearbeiten".
    Im kleinen Fenster kannst Du rechts eingeben, ob Du die Festplatte einbinden möchtest. Links wird nichts gemacht, denn da wird stehen, nicht formatieren und das Dateisystem dazu. Davon die Finger lassen! Rechts in den kleinen Kreis "Laufwerk einbinden" ein Pünktchen setzen. Darunter schreibst Du dann /Festplatte und gehst auf "weiter" und Beenden.

    Wenn Du danach mit strg+alt+F2 root -> passwort -> mc mit dem Midnight Comander auf das Verzeichnis "Festplatte" wechselst, sollte in diesem Verzeichnis die Festplatte zu finden sein.
    Versuche dann den Ordner zu löschen oder in beschriebener Weise mit chown die Rechte ändern. Es könnte klappen! Ich empfehle Dir wärmstens mal, Linux auszuprobieren.
    Irgendwann wirst Du merken, wie stabil das läuft und Windows den Rücken kehren. Wie man so teuer ein solch fehlerbehaftetes Windows-System auf seinem PC installieren kann und ständig mit der Wartung befasst ist - mehr als dass man damit arbeiten kann - dann wirst Du merken, dass das kostenfreie open SuSE Windows überlegen ist und man Dinge damit bearbeiten kann, die Windows sperrt!!! Anderenfalls kann ich Dir nur noch einen Trick sagen: Unter Windows kannst Du versuchen, das nicht löschbare Verzeichnis zu kicken, indem Du
    auf der cmd-Konsole auf den Pfad wechselst, in welchem sich das Verzeichnis befindet. Erstelle einen dummy-Ordner "md dummy" und gebe ein "robocopy dummy {Name des nicht löschbaren Ordners}/mir" . Dann könnte schon der nicht löschbare Ordner weg sein.
     
  3. #3 treki, 09.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2015
    treki

    treki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    ultimate
    System:
    I5,16GB,Proxmox
    Danke. Aber die Kiste ist leider nicht lokal, sondern bei OVH in Frankreich.
    Werde aber deinen Lösungsvorschlag bei Gelegenheit ausprobieren.
    Von wegen "Windows den Rücken kehren": Ich selber arbeite seit Jahren nur mit Linux, Lokal und auf den Servern.
    Diese Kiste hier gehört einem Kumpel, welchem ich die Kisten warte.
     
  4. #4 ungarnjoker, 09.10.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Mein lieber Herr Gesangsverein, da verlangst Du aber von einem Windows-User was. Hoffentlich geht da nix schief. :cool:
     
  5. treki

    treki Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.10.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    ultimate
    System:
    I5,16GB,Proxmox
    Ich? Windows user? Nö. Lies bitte meine Antwort weiter oben :)
     
  6. #6 ungarnjoker, 09.10.2015
    Zuletzt bearbeitet: 09.10.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Oh, sorry. Dein Beitrag stand da noch nicht, als ich meinen Beitrag angefangen habe zu schreiben. Das hat sich überschnitten. Also gut, wenn Du mit Linux bewandert bist, wird es ja kein Problem sein, den Ausführungen von funkmechaniker zu folgen. :)

    Edit:

    Mit rd/rmdir kann man ganze Verzeichnisbäume löschen

    RMDIR [/S] [/Q] [Laufwerk:]Pfad
    RD [/S] [/Q] [Laufwerk:]Pfad

    /S Löscht alle Verzeichnisse und Dateien im angegebenen Verzeichnis
    zusätzlich zu dem Verzeichnis selbst. Wird verwendet, um ganze
    Verzeichnisbäume zu löschen.

    /Q Keine Nachfrage, ob die Verzeichnisbäume mit /S entfernt werden
    sollen.
     
  7. #7 funkmechaniker, 09.10.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Jetzt finde ich gut, dass das Forum auch mal genutzt wird, wirklich Etwas zu vermitteln!
    Das brauchen manche User! Und wer zu DOS-Zeiten noch nicht mit PCs umgegangen ist, der müsste diese Nachschulung haben.
    Aber die Rechtevergabe unter NT-Systemen verunmöglicht vieles. Unter Windows 7 hat man nur dann echte Admin-Rechte, wenn man von der
    SDK-CD startet.
    Der Admin unter Windows ist kein echter Admin. Daran ändert sich zwar Etwas, aber nicht alles, wenn man diesen freischaltet und das Admin-Konto nutzt:

    Vorgehen:
    Als direkt angemeldeter user eine Verknüpfung auf dem Desktop für den Befehl "cmd" erstellen und nachdem über das Menü der rechten Maustaste
    als Administrator ausführen. In das Fenster eingeben: net user administrator /active.

    Nach dem Neustart bekommt man zur Auswahl den user und den Administratorzugang und kann über Letzteren mit erweiterten Adminrechten
    arbeiten. Der Trick mit dem nicht löschbaren Verzeichnis wird auch nötig, wenn man den Fall viel zu langer Dateinamen in einem Verzeichnis hat,
    die man nicht löschen kann.

    Es gibt ein Verfahren, ein Verzeichnis zu spiegeln, anstatt es umzubenennen. Hat das zu spiegelnde Verzeichnis Dateien mit zu langen Dateinamen,
    dann verschwindet es sogar!

    Ich benenne ein neues Verzeichnis dummy und gebe ein

    robocopy dummy {Verzeichnis mit zu langem Dateinamen}/mir

    das "mir" ist ein Schalterargument und stehr für "Mirror", also Spiegelung.
    Zu lange Dateinamen lassen sich nicht spiegeln und auch nicht unter Linux löschen. Aber bei diesem Trick fliegt
    das nicht spiegelbare Verzeichnis raus!

    Man kann nun Windows neu starten und meldet sich als user an.
    Man öffnet auf die gleiche Weise über das Kontextmenü der Maus cmd als Administrator und gibt ein. net user administrator /active:no
    Und das Administrator-Konto ist beim Neustart nicht mehr im Angebot des Startbildschirmes.

    Die Procedur zum Spiegeltrick kann man zwar im als Admin geöffneten cmd-Fenster unter der user-Ebene probieren. Aber es funktioniert da nicht!
    Es mag an einem kleinen Systemfehler liegen.

    Ich glaube auch, ähnlich bei Windows wissen auch die Programmautoren des Betriebssystems Linux selbst nicht alle Befehle, die es unter Linux gibt.
    Dazu muss man schon Maschinensprache oder c, c+ c++ beherrschen und möglichst schon mit 14 Jahren angefangen haben, zu programmieren, um darin
    so leicht spazieren zu gehen und sich frei zu fühlen ohne jedes Softwareproblem.



     
  8. #8 ungarnjoker, 09.10.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Wie wahr.
    Ich löse das Problem zu langer Pfad-/Dateinamen so, daß ich so ein Verzeichnis/Datei einfach innerhalb eines Laufwerks in die root verschiebe und dort lösche bzw anderweitig bearbeite. Meist handelt es sich ja eher nur um zu lange Pfade.
     
Thema: Verzeichnis lässt sich nicht löschen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ordner löschen bveracrypt

    ,
  2. rmdir das system kann die angegebene datei nicht finden windows 10

    ,
  3. Dateiname in verzeichnis lässt sich nicht löschen

    ,
  4. VeraCrypt Verzeichnis löschen,
  5. win 7 kann truecrypt nicht löschen,
  6. veracrypt keine langen dateinamen
Die Seite wird geladen...

Verzeichnis lässt sich nicht löschen - Ähnliche Themen

  1. AKTENKOFFER unterschied zum Verzeichnis ??

    AKTENKOFFER unterschied zum Verzeichnis ??: Stehe bei dem Thema ein bischen auf dem Schlauch. Was kann ich mit dem AKTENKOFFER anfangen ? Gruß Rolf
  2. In welchem Verzeichnis steht der Desktop?

    In welchem Verzeichnis steht der Desktop?: Beim Hochfahren des Computers wird ja auch des Desktop geladen. Wo ist festgelegt, in welchem Verzeichnis er aufgerufen wird? Kann mir das...
  3. Win 7 Boot Verzeichnis

    Win 7 Boot Verzeichnis: Hallo zusammen, mir ist aufgefallen, dass bei meinen PC ein Verzeichnis Boot auf einer meiner Festplatten vorhanden ist es sind neben einer SSD...