Und auch wieder AMAZON Fishing Mails....unterwegs

Diskutiere Und auch wieder AMAZON Fishing Mails....unterwegs im IT-News Forum im Bereich Community; Es sind in den letzten 2 Wochen wieder 3 Fishing Mails ,,angeblich von Amazon'' bei mir eingetrudelt - angeblich hat ein Böser versucht auf mein...

  1. daen

    daen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.10.2009
    Beiträge:
    4.018
    Zustimmungen:
    73
    Version:
    Win 7 64Bit Prof.
    System:
    Siehe Signatur.
    Es sind in den letzten 2 Wochen wieder 3 Fishing Mails ,,angeblich von Amazon'' bei mir eingetrudelt - angeblich hat ein Böser versucht auf mein Konto zu zugreifen bla...bla.... Täuschend echt aufgemacht. Und diesmal ohne Anhang. Bei den Anderen davor war ja angeblich immer ne Bestellbestätigung als Anhang angeheftet.
    Für all die, die es noch nicht kennen und sich nicht sicher sind.
    In der Mail nix anklicken - Die Mail, wenn vorhanden, mit Anhang WEITERLEITEN an [email protected]
    Ihr bekommt sehr schnell eine Antwort von der Amazon-Prüfstelle, mit der Nachricht ob die Mail von Amazon ist oder nicht.
    Lieber ein mal zu viel da hin schicken, als das man sich was einfängt.
     
  2. #2 Harald aus RE, 18.08.2015
    Harald aus RE

    Harald aus RE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    130
    Version:
    WIN7 Prof 32bit
    System:
    INTEL Core i7-3770K 3,5GHz LGA1155; MB ASUS 1155 P8Z77-WS;4 GB RAM;NVIDIA GeForce GT 640
    Hi Dean,

    ich schicke alle Mails, die Durch den Filter rutschen nach [email protected] oder aber nach [email protected] . Die Leute kümmern sich um alles weitere. Eine Antwort aber gibt es nicht. Vor dem Absenden stelle ich den Header aber auf voll, damit man den Ursprung auch besser verfolgen kann.

    Gruß Harald [aus Hinang :cool: ]
     
  3. #3 ungarnjoker, 19.08.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Das nützt doch nix. Da beschwerst Du Dich bei einer deutschen 'Beschwerdestelle' über Mails aus möglicherweise Russland, China oder sonstwoher. Ich trage durchgegangene Mails (kompletter Inhalt inkl. vollst. Header) bei https://www.spamcop.net/ ein. Die senden die Mails an den abuse des jeweiligen Providers weiter. Dieser sollte dann dafür sorgen, daß weiterer Spam von diesem Account unterbleibt. Seriöse Provider werden auf diese Abuse-Meldung entsprechend reagieren, wenn sie ein Interesse daran haben, nicht auf Blacklists (RBL) zu landen.

    Manchmal bekommt man sogar von Providern (z.B. Hetzner) eine Meldung, daß und wie reagiert wurde.
     
  4. daen

    daen Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.10.2009
    Beiträge:
    4.018
    Zustimmungen:
    73
    Version:
    Win 7 64Bit Prof.
    System:
    Siehe Signatur.
    Mir ist es Wichtig, für die nicht so versierte User, mal die Info rüber zu bringen das, wenn man sich nicht sicher ist, man die Mail weiterleiten kann (zb: zu Amazon Prüfstelle) und man binnen einer Stunde (so bisher bei mir) eine Rückmeldung bekommt. Ist zwar alles auf Englisch aber dafür gibt es ja Freeware Translate Programme zum übersetzen. Also man muss nicht lange rumrätseln und selber Nachforschungen betreiben, um dann versehentlich dann doch noch auf einen Link in der Fishing Mail zu klicken. ;)
     
  5. #5 Harald aus RE, 19.08.2015
    Harald aus RE

    Harald aus RE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    130
    Version:
    WIN7 Prof 32bit
    System:
    INTEL Core i7-3770K 3,5GHz LGA1155; MB ASUS 1155 P8Z77-WS;4 GB RAM;NVIDIA GeForce GT 640
    Hi,

    das stimmt so nicht ganz. Spams, welche aus dem nichtdeutschsprachigem Raum kommen, werden von der Beschwerdestelle an entsprechende Partner weiter geleitet. Auch ich bekomme von meinen Providern Meldungen, wenn eine Mail Malware enthält. Ich lasse auch zu per Einstellungen, das gefährliche Anhänge oder Inhalte gelöscht werden. Ich werde benachrichtigt, von welcher Absenderadresse die Mail kam, um im Falle des Falles einen Partner über die verseuchte Mail informieren zu können.

    Gruß Harald
     
  6. #6 ungarnjoker, 19.08.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Gut so, vorausgesetzt, der Partner unternimmt auch entsprechende Schritte. Ich gehe jedenfalls davon aus. Sonst wäre es ja unsinnig.
    Ich lasse mir verseuchte Mails gar nicht erst zustellen. Eine Info darüber brauche ich auch nicht. Mein Provider soll solche Mails einfach verwerfen und gut ist. Ging ja auch nur um durchgerutschte Mails. Was durchrutscht, enthält zu 99,99% keinen Anhang und ist einfach nur so dumm gemachter Spam, daß ch inh selbst direkt auf dem Mailserver (MailCheck 2)lösche. Das kommt gar nicht bis zum Rechner.
     
  7. #7 Harald aus RE, 19.08.2015
    Harald aus RE

    Harald aus RE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    130
    Version:
    WIN7 Prof 32bit
    System:
    INTEL Core i7-3770K 3,5GHz LGA1155; MB ASUS 1155 P8Z77-WS;4 GB RAM;NVIDIA GeForce GT 640
    Solche Mails bekomme ich auch nicht vom Provider. Nur die Absenderadresse in einer neutralen Mail des Providers, die mich darauf aufmerksam macht:
    Falls ich den Absender kenne, soll ich doch bitteschön darauf verweisen, dass ich unter diesem Absender schädliche Mails erhalte. So konnte ich auch schon jemanden informieren, dass unter 'SEINER' Adresse Malware verschickt wird. Was fällt da unter 'brauche ich auch nicht' ??

    Gruß Harald
     
Thema:

Und auch wieder AMAZON Fishing Mails....unterwegs

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden