RAID-Controller lief tadellos als SATA Controller - Plötzlich geht nichts mehr

Diskutiere RAID-Controller lief tadellos als SATA Controller - Plötzlich geht nichts mehr im Windows 7 Treiber & Hardware Forum im Bereich Windows 7; Hallo! Ich stehe vor einem seltsamen Problem: Bisher war mir nur aus der Praxis bekannt, dass man RAID-Controller auch notfalls zum Anschluss von...

  1. #1 Teltow-215, 30.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich stehe vor einem seltsamen Problem:
    Bisher war mir nur aus der Praxis bekannt, dass man RAID-Controller auch notfalls zum Anschluss von nur einer Festplatte benutzen kann, zumal ja OnBoard-Controller heute auch als RAID-Controller eingestellt werden können, doch zumeist wie herkömmlich benutzt werden für Einzellaufwerke.

    Nun das seltsame Scenario mit einem Controller "FastTrak TX4310" von Promise (BIOS-Version 2.8.1.0004)

    Meine indessen schon 80 jährige Mutter benötigte einen etwas neueren PC ausschliesslich zum Schreiben und ein Bißchen Fotobearbeitung
    wie auch Digitalisierung vom Magnetbandkassetten ohne jede Internetnutzung, da der bisher mit WinXP benutzte alte Pentium-III mit 350MHz und 265MB RAM unter WinXP Obsolenzprobleme bekam, nachdem ein HP-Drucker "DeskJet 3055A" zum zweiten Male installiert wurde. Das Ding hatte sich irgendwie softwareseitig verabschiedet. Und dann der Hammer:
    HP-Treiber-CD rein - schwarzer Bildschirm - PC sogar völlig tot!

    So habe ich ein noch vorhandenes Mainboard "ASROCK K7S8X" mit AMD Athlon XP 2600+ und 2GB RAM mit neuem Netzteil und SATA-Festplatte mit 163 GB zum Einsatz gebracht.

    Für den Zieleinsatz reicht es dicke! Da muss man doch kein 300-€-Mainboard nehmen und kein Windows 10 !!!
    Und Treiber bis win7 wurden gefunden.

    Da kein SATA-Anschluss on Board war und auch kein "SATA 2 IDE" -Adapter zur Verfügung stand, wurde auf einen PCI-Raid-Controller TX4310 zurückgegriffen, um nur eine SATA-Festplatte anzuschließen.

    Im BIOS-Setup wurde der OnBoard-IDE Controller als Secondary geschaltet und nur das DVD-RW mit IDE-Kabel als Secondary Master angeschlossen.


    Zu beachten ist, dass das OnBoard-Ethernet auch abgeschaltet wurde und nicht nur softwaremässig unter Windows deaktiviert. Das IRQ-Sharing mit dem USB ist also aktuell nicht mehr gegeben.


    Der PC war fertig eingerichtet und so wahnsinnig schnell, dass es eine wahre Freude war, damit zu arbeiten und man sich echt fragen musste, warum bedeutend modernere PCs so schrecklich langsam sind. Ein Click auf "Word" - sofort war es ohne jede Verzögerung oder Kringeln offen!
    Wurde es geschlossen - war es sofort geschlossen. Wurde der PC heruntergefahren - dauerte das maximal 15s !


    Ein Effekt blieb: Man durfte beim Starten keine externe USB-Festplatte angeschlossen haben, sonst startete der PC nicht. Ausserdem musste beim Einschalten stets der Einschaltknopf zwei Sekunden länger als bei anderen PC gedrückt werden, sonst blieb der Bildschirm schwarz und es passierte nichts weiter, als dass das Netzteil eingeschaltet war und die Lüfter und die Festplatte liefen.

    Es war also alles fertig und trotz späterer vorgesehener Verwendung als Workstation gänzlich ohne jeden Internet-Anschluss zuvor doch noch mittels Internet alle Treiber updatet und bis zu den automatischen Updates die Windows- und Softwareeinrichtung beendet.

    Nun wurde der PC zum - weiß nicht wievielten Male schon - nach echtem flotten Arbeiten heruntergefahren. Beim nächsten Start auf einmal suchte das BIOS des Controllers solange nach der Festplatte, fand sie auch, aber das System bootet nicht mehr!

    http://www.windows-7-forum.net/atta...ich-geht-nichts-mehr-tx4310-fehlermeldung.jpg


    Ich bin nun am Verzweifeln nach so viel Einrichtungsarbeit! Habe zwar vor dem letzten Schliff auch ein Backup mit "Acronis True Image" auf eine mobile Festplate gesichert, aber jetzt stehe ich doof da, denn mit RAID-Controllern habe ich selber noch nie wirklich bewusst für den RAID-Einsatz zu tun gehabt und komme mit dem gegen Veränderungen resistenten BIOS der Karte nicht zurecht.

    CTRL+Y (das Y wird auf der Z-Taste liegen) speichert nicht. Da steht die Festplatte von LD1 bis LD8 beim Öffnen auf RAID 5 und jegliche Änderung kann ich nicht abspeichern.

    Zuvor liefen gerade 3 Punkte nach dem Scan der Festplatte durch und der Rechner bootete und der Desktop stand nach ca. 20 s fertig geladen.

    Als es noch ging, sah das so aus:
    Als es noch ging.jpg



    Nun aber laufen plötzlich hunderte Punkte "...................................." durch und dann kommt
    eben die Fehlermeldung
    "No Array defined".

    Ich habe keine Ahnung, woran das liegen soll !

    Ich bin mir auch nicht sicher, was genau ich da einstellen soll, denn JBOD einstellen - das musste ich ja vor Erstgebrauch auch nicht,
    weil sich der Controller entweder selbst konfigurierte oder vom Vorbesitzer so konfiguriert war, der mir die Karte für diesen Zweck billig verkaufte.
    Konfigurieren geht gar nicht! Wie das zu verstehen ist, kann ich nur anhand von Fotos zeigen.

    Die Festplatte steckt auf Anschluss Port 1 und die Ports 2 - 4 bleiben frei.

    Es existiert also, wie oben zu sehen ist, zunächst noch ein Foto von dem Zustand, als es noch ging. Beim Starten zeigte das BIOS JBOD 1+0.
    Wie das gemeint ist, dazu fand ich im Web noch nichts.
    TX4310-1.jpg


    TX4310-2.jpg


    Diese Menüpunkte [1 ] ... [4] habe ich abgearbeitet
    TX4310-3.jpg

    Dann auch in die Zeilen LD1 - 8 geschaut, wobei mir immer noch unklar ist, wieso LD 1 - 8 und was das bedeuet
    bei nur 4 Eingängen.

    Weitere Bilder - da nur 5 hochzuladen sind - im nächsten Beitrag.



     

    Anhänge:

  2. #2 Teltow-215, 30.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Weiteres Foto aus dem Controller-BIOS - Punkt 4 des Menüs


    Define LD zeigt:
    TX4310-4.jpg
    Ich kann es nicht editieren!
    Er speichert mir die Änderungen auf JBOD nicht ab!
    Und weder Ctrl+Z noch Ctrl+Y sind richtig!

    Und noch Eines: Die Festplatte war zunächst auf einem anderen Mainboard eingerichtet,
    das SATA hatte, aber auch plötzlich nicht mehr startete.
    Mit dem Asrock-Mainboard und der nicht weiter bearbeiteten RAID-Karte lief alles sofort!

    Letzte Seite zeigt:
    Den Anhang 21831 betrachten

    Und das ist die Karte:
    TX4310-Karte.jpg

    Den Anhang 21835 betrachten
     

    Anhänge:

  3. #3 hddiesel, 30.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2016
    hddiesel

    hddiesel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    2
    Version:
    Windows 7 Ultimate 64-Bit
    Hallo Teltow,

    Benutzerhandbuch und Treiber für die FastTrak TX4310:
    http://www.promise.com/de/Support/downloadcenter

    bei der Schlüsselwortsuche
    TX4310 eingeben und suchen

    Hatte selbst 2 Promise im Gebrauch,
    Promise ULTRA 66
    und
    Promise ULTRA 100 TX2
    ist aber schon viele Jahre her und ohne gute englisch Kenntnisse, war die Einstellung nicht einfach, aber irgendwann, fiel bei mir der Groschen, dann war alles so Einfach, ganz gleich, was ich einstellen musste.

    Geh die Bedienungsanleitung ein paar mal durch, dann fällt vielleicht auch bei dir der Groschen.
    Soviel ich noch weiß, war die Ursache eine Kleinigkeit, warum ich bestimmte Einstellungen nicht speichern konnte.
    Mit englisch Kenntnisse, wird es für dich viel leichter sein, notfalls eine Person aus dem Bekanntenkreis hinzuziehen.

    Nachdem der Groschen gefallen war, war alles Einfach, incl. BIOS Update der PROMISE Controller.

    Ja auch bei mir legten die PCs gewaltig an Geschwindigkeit zu, vor allem bei der Defragmentierung und Festplattenprüfung, hatte man einen direkten Vergleich.
    Das Geld in diese beiden Controller, war gut angelegt, das habe ich bis Heute nicht bereut.

    Drücke dir beide Daumen und wünsche dir ein schönes Wochenende und gutes Gelingen.

    NACHFRAGE: Die BIOS Batterie, auf dem Mainboard ist noch OK?
    Nicht dass er hier bestimmte Einstellungen verloren hat und du suchst die Ursache beim PROMISE Controller.

    Oder hast du nachträglich im BIOS etwas verstellt, oder in den PC eingebaut und IRQ- Konflikte mit dem PROMISE Controller sind dadurch entstanden?

    Gruß Karl
     
  4. #4 Teltow-215, 30.01.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Karl!
    Ich werde diese Anleitung durcharbeiten. Ich verstehe English durchaus, auch wenn es für einige Begriffe keine wirklich eindeutige Übersetzung gibt und man sich nur auf seinen Instikt und Sprachgefühl verlassen kann. Diese Anleitung fand ich nicht auf Anhieb. Dein Link war eine gute Hilfe!

    Die von Dir angeführten Promise-Controller kenne ich als UDMA-Controller und habe ich in früheren PC nur als Steckplatzerweiterung benutzt, aber auch nicht als RAID. Einen Gewindigkeitsgewinn stellte ich damals nicht fest, da die originalen IDE-Ports über scneller Controller verfügten.
    Das war z.B. bei einem Socket A - Mainboard nur eine Bereitstellung weiterer Festplatten IDE-Ports und auch nicht tauglich dafür, noch ein CD/DVD-Laufwerk bootfähig anzuschließen. Die CD-ROM dafür habe ich noch. Die Treiber für die FastTrak TX4310 gibt es bis Vista und sind auch kompatibel bis Windows 7.

    Nun werde ich testen, was ich machen kann. Wenn alle Stricke reißen, muss ich eben einen Adapter besorgen.
    Auf so viel Geschwindigkeit kommt es nicht an. Solche hohen Ansprüche stellt die Nutzerin des Systems nicht, selbst wenn sie damit auch Filme von DVD schaut.
     
  5. #5 Teltow-215, 30.01.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, die Dinge liegen nun so, dass ich vergebens probiere, auch nach Anleitung auf JBOD zurück zu setzen.
    Ab S. 31 des Manuals, das ich unter dem Link in #3 gefunden habe lese ich, dass die FastTrak TX4310 auch eine automatische Erkennung hat. Dies erklärt auch, warum die Karte zu Anfang sofort funktionierte, ohne, das sich überhaupt in das BIOS der Karte schalten musste.

    Nun stellt sich die Frage, warum die Festplatte nicht mehr erkannt wird. In meinem eigenen Hauptcomputer läuft sie tadellos und bootet auch einwandfrei.
    Die passenden Treiber werden gefunden, obwohl das nicht notwendig ist. Steckt man die FastTrak nur einfach vor dem Neustart des PC in einen PCI-Slot, so wird auch deren Treiber installiert, obwohl keine Festplatte daran angeschlossen ist.

    Fahre ich den PC herunter und stecke die SATA-Platte an diesen dran, passiert Dasselbe, wie in dem für meine Mutter bestimmten älteren PC:
    Die Festplatte wird nicht erkannt, obwohl sie im BIOS der Festplatte angegeben wird !
    Ob es an der Type liegt? Es ist eine Maxtor 6L 160M0STD 160GB SATA150 HDD. Die ist zwar10 Jahre alt, aber fehlerfrei und man muss sich wundern, dass modernere Festplatten mit 1 -3 TB oft nur wenige Monate laufen und dann RMA-pflichtig defekt werden.
    Ich wechsele prohylaktisch alle 3 Jahre und bewahre Dokumente, Fotos usw. redundant in Archiven auf verschiedenen Festplatten
    auf.


    MAXTOR.jpg
     
  6. #6 Teltow-215, 31.01.2016
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Seltsames Phänomen:

    1. ich habe den TX4310 - Controller aus dem beschriebenen PC entnommen und in einen modernen PC eingesetzt, sowie der SATA-Festplatten
    des anderen PC angeschlossen.
    Ergebnis: Der Controller erkannte sofort die andere SATA-Festplatte, die dem System auch sofort bereitgestellt wurde.

    2. Ich nahm die Maxtor Festplatte aus dem beschriebenen Problem-PC heraus und schloss diese am Controller an
    Ergebnis: Der neue PC konnte sogar von der an dem TX4310 angeschlossenen Festplatte booten!

    3. TX4310-Controller und Festplatte wurden wieder in den ursprünglichen PC eingebaut.
    Ergebnis: Der PC lief tadellos hoch! Der Scan bis zum Bootvorgang startete nach dem 4. Punkt der "Barscale" im BIOS der TX4310-Karte.

    Nun wurde mit dem neu eingerichteten PC mit der älteren Hardware wieder testweise zum Erstellen einer weiterführenden Anleitung
    mit Abbldungen intensiv gearbeitet, weil die spätere Nutzerin sich nicht mehr so schnell von selbst in neue Anleitungen hineinfindet.
    Umfangreiche weitere Tests mit Video-DVD- Abspielen usw. wurden auch durchgeführt.
    Der PC steht wirklich in Nichts einem Neu-PC nach, was Geschwindigkeit betrifft

    Als nun wiederum zwischendurch heruntergefahren wurde und später neu gestartet, kam es nach dem 9. Mal Herunterfahren beim Neustart
    exakt dasselbe Problem, wie zuvor, als der Therad deswegen eröffnet wurde!

    Es ist unglaublich! Man kann doch nicht alle paar Shutdown- und Start-Routinen den TX4310 in einen andere PC stecken mit einer anderen Festplatte betreiben, dann die ursprüngliche Festplatte anschließen und das alles zurückbauen und dann geht das nur etwa 8x Starten und 9. Mal Herunterfahren!


    Ich habe nun getestet, woran es liegen könnte. Das BIOS des Mainboards meldet bei eingestecktem Controller 1917 MHz CPU-Takt.

    Wird der Controller entfernt und der PC gestartet, dann meldet es nur noch 1150 MHz !


    Das kann es doch aber auch nicht sein! Da gibt es keinen Geschwindigkeitsgewinn mehr beim Booten und da kann ich ja gleich einen billigen SATA-> IDE - Konverter dahinter schalten.
     
  7. #7 Teltow-215, 02.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2016
    Teltow-215

    Teltow-215 Benutzer

    Dabei seit:
    30.01.2016
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Lösung gefunden!


    Im Widerspruch zur technischen Beschreibung des Herstellers ist die Karte nicht so tolerant einzusetzen.
    Ich bin dahinter gekommen, das diese niemals auf IRQ12 gesetzt sein darf! Genau dann tritt dieser Effekt auf!

    Den Anhang 21857 betrachten

    Durch BIOS-Einstellungen, die den IRQ der Karte auf 3 oder 5 bzw. 10 setzen funktioniert es jedes Mal auf Anhieb,
    die Festplatte einzubinden.

    Leider erlaubt das BIOS des verwendeten ASROCK-Mainboards keine manuelle Einstellung und das Neuordnen
    der IRQs durch "reset Data"-Option fehlt auch.

    BIOS.jpg

    Hier sieht man die Ursache: Raid-Controller auf IRQ12 ! Dies funktioniert nicht!
     
  8. #8 hddiesel, 05.02.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2016
    hddiesel

    hddiesel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2009
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    2
    Version:
    Windows 7 Ultimate 64-Bit
    Hallo Teltow,

    Glückwunsch, du hast die Ursache gefunden!
    Wie ich schon geschrieben habe, es ist viele Jahre her und da weiß man vieles nicht mehr so genau.
    Als du von der Einstellung IRQ12 geschrieben hast, da war die Erinnerung wieder da, Probleme mit dem Controller, die Anleitung x Mal durchgelesen.
    Das Controller BIOS des Controller x Mal kontrolliert, am Ende noch im Gerätemanager von Windows unter Problemgeräte nachgesehen und deren Einstellung überprüft, dann war der Groschen gefallen und es klappte auf Anhieb wie Gewünscht.

    Beim nächsten Controller lief die Installation, Dank meiner Notizen Problemlos.

    Ich wusste nur noch, die Ursache war eine Kleinigkeit, aber auf die IRQ Einstellung kam ich leider nicht.

    NACHTRAG:
    Die Ursache IRQ, war beim mir die Gleiche.
    Habe Heute einmal meinen alten PC angeschlossen und eingeschaltet, welch ein Wunder.
    Der PC startete ohne Probleme, obwohl er seit 2008, nicht mehr in Betrieb war.

    Die Info gibt es noch Versteckt in einer Info.pdf, zum Promise ULTRA 66 Controller, IRQ überprüfen,
    sonst kein Zugriff auf den Controller, welche ich auch bei den weiteren Controllern,
    Promise ULTRA 100 TX2 und Adaptec AHA 2940 UW nutzen konnte.

    Schön, dass dein Problem gelöst ist, ich wusste nur noch, es war eine Kleinigkeit.

    Gruß Karl
     
Thema: RAID-Controller lief tadellos als SATA Controller - Plötzlich geht nichts mehr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. promise ide controller capacity

    ,
  2. arbeiten ist doof

Die Seite wird geladen...

RAID-Controller lief tadellos als SATA Controller - Plötzlich geht nichts mehr - Ähnliche Themen

  1. Raid Controller Treiber nachträglich installieren

    Raid Controller Treiber nachträglich installieren: Hallo, hoffe mal hier auf eine Lösung. Habe mein System komplett neu aufgesetzt (2 Wochen Arbeit) und mußte feststellen, das ich bei der...
  2. Raid Platten ohne Controller nutzen

    Raid Platten ohne Controller nutzen: Ich habe den 3Ware Escalade 7008 und den hatte ich in Raid 1 betrieben und die wichtigsten Daten dort auszulagern, dachte mit RAID1 bin ich auf...
  3. Windows wird nicht auf dem durch Marvell Controller kontrolliertem RAID 0 installiert

    Windows wird nicht auf dem durch Marvell Controller kontrolliertem RAID 0 installiert: [erledigt] Windows wird nicht auf dem durch Marvell Controller kontrolliertem RAID0.. Hallo erstmal :) folgendes Problem: ich habe einen PC...
  4. Neuinstallation: (Raid zu Sata über die BIOS)

    Neuinstallation: (Raid zu Sata über die BIOS): Hallo, Als Vista-Nutzer wollte ich heute meinen PC platt machen und Windows 7 neuinstallieren. Doch bei der Neuinstallation wurde meine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden