Mac's und PC's, OSX und Windows 7

Diskutiere Mac's und PC's, OSX und Windows 7 im Kaufberatung Forum im Bereich Sonstiges; Ich will hier mal etwas wagen, was ich in einem Mac-Forum nicht tun würde, denn darauf steht dort die Todesstrafe ;). Ich war 10 Jahre lang...

  1. #1 GrafFoto, 21.06.2010
    GrafFoto

    GrafFoto Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Win 7 64bit
    Ich will hier mal etwas wagen, was ich in einem Mac-Forum nicht tun würde, denn darauf steht dort die Todesstrafe ;).

    Ich war 10 Jahre lang fast reiner Macuser, wobei verschiedenen Linux Distributionen und auch Windows immer noch irgendwo als 2. OS mitschwammen, ob in Bootcamp oder in einer VM.

    Insgesamt macht das über die Jahre dann ca. 6 Macs der verschiedensten Bauarten und Klassen in meinem Besitz, von denen momentan noch 3 Stück hier laufen + ein weiterer welcher meiner Freundin gehört.

    Vor einigen Wochen habe ich mir dann aus diversen Gründen einen reinen Windows Rechner zugelegt, mit dem ich auch sehr intensiv umgehe.

    Ich will nun hier mal meine persönlichen Erfahrungen schildern und meine eher subjektiven Eindrücke möglichst Objektiv beschreiben. Vielleicht interessiert das den ein oder anderen.

    Ich vergleiche hier absichtlich mal nicht das mein Samsung Aura Arria 522 mit dem MacBook meiner Freundin, sondern tatsächlich direkt mit meinem relativ neuen Unibody MacBook Pro 15", da ich sicher bin, dass es nur auf diese Weise einigermaßen fair ist, und die Zielgruppe der beiden Rechner auch in dieselbe Richtung geht.
    Betriebssysteme sind einmal OSX 10.6 Snow Leopard vs. Windows 7 Professional 64bit


    Hardware und Architektur


    Design und Haptik:

    Hier braucht man glaube ich kaum zu diskutieren - der Punkt geht an Apple. Ich habe kein PC Notebook gefunden, welches in Design und äußerlicher Verarbeitung auch nur annähernd an ein Macbook Pro rankommt. Klar, auch hier gibt es dann noch sowas wie persönlichen Geschmackt, aber der allegmeine Konsens zur Zeit ist wohl, dass Apple in dieser Disziplin absolut State of the Art ist. Der Unibody wirkt solide wie ein Fels, das Glasdisplay, die Tastatur, das Gefühl - Wahnsinn!
    Das Samsung ist dagegen einfach ein schnörkelloser Plastikbomber. Es fühlt sich weniger stabil an, knarzt beim hochnehmen etwas, und wirkt in jeder hinsicht weniger wertig als das MacBook.


    Hardware und Arbeitsgeschwindigkeit:

    Der Mac kommt mit einem Touchpad aus Glas welches Doppelt so groß ist wie das des Samsung, und sich um Welten besser anfühlt und bedienen lässt. Dazu ist beim Mac die Tastatur beleuchtet, das Laufwerk ist ein Slot-In, und Bluetooth ist integriert, wobei ich das beim Samsung kauf bewusst hinten angestellt habe.
    Das Samsung setzt dafür direkt mal ein BluRay Laufwerk und eine 1024MB ATI HD Grafikkarte dagegen, wo das Macbook nur 512 MB aus einer Geforce 9600 M GT und ein normales DVD Laufwerk zu bieten hat.

    Der Monitor des Macs gewinnt im den Vergleich. Er hat ein Seitenverhältnis von 16:10 mit einer Auflösung von 1440x900pix, hat eine spitzenmäßige Farbwiedergabe und hervorragende Betrachtungswinkel. Das 16:9 Display des Samsung löst geringer auf, und stellt merklich schlechter dar, wirkt aber rein Subjektiv im Direktvergleich nicht unbedingt kleiner.

    Von der restlichen Hardware ähneln sich die beiden Computer sehr, wobei der Mac immer minimal die Nase vorn zu haben scheint. 4GB DDR3 (Mac) / 4GB DDR2 (PC), 2,66Ghz / 2,45GHz, 7200rmp HDD / 5400 rpm HDD

    Trotzdem merkt man beim arbeiten mit Office Programmen, und Photoshop eigentlich keinen Unterschied in der Arbeitsgeschwindigkeit. Beide Computer arbeiten schnell, und gleiche Abläufe werden gefühlt in derselben geschwindigkeit erledigt.
    Bei Spielen hat das Samsung die Nase klar vorne, was wahrscheinlich durch die deutlich stärkere Grafikkarte verursacht wird. Selbst bei nur bei WOW muss ich hier und da am MacBook mal die Grafik etwas runterschrauben, um im sehr flüssigen Framerate Bereich zu bleiben - das Samsung macht dieselbe Sache souverän mit top Frameraten auf maximalem Detailgrad.


    Sound und Lautstärke:

    In beiden Fällen hat mans mit Notebook Speakern zu tun, also muss man schon von vornherein mit Einschränkungen rechnen. Das Macbook macht seine Sache hier ganz passabel, der Klang ist ganz gut, man kann sogar noch ein Bassfundament erahnen, und um nen Film zu schauen, oder mal nebenbei Musik zu hören reicht das auch vollkommen aus.
    Das Samsung hingegen hat die schlechtesten Speaker die ich jemals in einem Notebook gehört habe. Für alles was im entferntesten mit Genuss zu tun haben soll, sind Kopfhörer hier ein Muss, mehr kann ich dazu nicht sagen.

    In der Arbeitslautstärke wendet sich das Blatt jedoch ganz schnell. Das Samsung ist bei normaler Office Arbeit, surfen im Internet, videokucken/Multimedia, usw... sowas von flüsterleise, dass mir meine Freundin sogar erlaubt hat, das Ding im Bett zu verwenden, wenn sie schlafen will ;) Selbst unter Vollast bleibt der PC noch so ruhig, dass angenehmes Arbeiten, auch in leiser Umgebung, problemlos möglich ist.
    Selbst das BluRay Laufwerk arbeitet sehr sehr leise.
    Der Mac schafft das nichtmal annähernd. Schom beim Start kommt ein Geräusch aus dem Laufwerk, welches extrem Laut und unangenehm klingt - ist dann auch noch eine CD Eingelegt, dann erinnert das Geräusch eher an eine Flugzeugturbine als an ein DVD Laufwerk.
    Der Lüfter des Macs ist bei normaler Arbeit schon merklich zu hören. Normale Arbeit bedeutet aber wirklich nur ganz normales surfen und einfache Office Anwendungen. Das Entpacken einer RAR Datei, oder das anschauen eines FlashPlayer Videos z.B. auf YouTube lässt die Lüfter hochdrehen, dass man fast den Eindruck bekommt, der Rechner will gleich abheben.
    Ich kann beim Mac auch definitiv sagen, dass es kein Einzelfall, oder ein Deffekt ist, denn ich habe hier 3 Macnotebooks rumstehen und in den letzten Jahren 5 besessen, und bei allen is es durch die Bank gleich schlimm.


    Hardwarequalität:

    Seit dem Intel Umstieg sind in den Macs genau dieselben Chinateile verbaut wie in den PC's auch. Ich hatte in den Jahren schon mehrfach deffekte Lüfter, mehrfach deffekte Laufwerke, deffekte Kopfhörrebuchsen, deffekte LED-Leisten im Display, Pixelfehler, deffekte Akkus, und und und... Jawohl, auch ein Mac kann kaputt gehen, und das nicht zu knapp.
    Ich kann jetz noch nicht abschätzen wie gut das Samsung hält, aber alleine von der Logik her glaube ich nicht, dass sich die Hardwarequali intern irgendwas schenkt, denn wie gesagt: in den Macs sind auch nur PC Teile verbaut, unter anderem soweit ich weiss auch jede Menge von Samsung ;).


    Akkuleistung:

    Beide Werbeagenturen übertreiben natürlich Maßlos. Der Mac schafft nicht "bis zu 9h" (ich glaube das war angegeben), sondern schafft bei einfachen Arbeiten ca. 4-5. Das Samsung bringt es auf ca. 3h, ist damit also auch von den angegebenen 5h Betriebsdauer weit entfernt.


    Preis:
    In der ganzen Betrachtung "Mac und PC" hab ich mir diesen Punkt mal bis zum Schluss aufgehoben, denn der egalisiert so manches was weiter oben gesagt wurde.
    Das Samsung Notebook kostet etwa 1/4 (in Worten: ein Viertel!!!) soviel wie das Macbook Pro, und das bei gleicher Arbeitsleistung und besserer Spieleleistung!
    Wenn man etwas mehr Geld investieren würde dann denke ich, dass man problemlos ein PC Notebook bekommen würde, welches auch vom Klang, der Verarbeitung, und der Displayqualität problemlos mit dem MacBook Pro mithalten kann, es dann in den anderen Hardwarebelangen wahrscheinlich dann automatisch noch übertrumpft, und trotzdem noch deutlich weniger kostet.
    Man muss überhaupt schon sehr lange suchen, um PC Notebooks zu finden, welche soviel kosten wie die Macs.


    Betriebssysteme und Software


    Installation und Start:

    Die Macs haben hier einen deutlichen Vorteil: Das OS kennt die Hardware, denn Apple stellt sowohl die Computer alsauch das Betriebssystem her. Hardwaretreiber sind somit kein Thema - BS drauf, und fertig - alles läuft aus dem Stand. Allenfalls für irgendwelche angeschlossene Peripherie braucht man mal nen Treiber, und selbst das nur in den seltensten Fällen.
    Eine Neuinstallation von OSX dauert ca. 30min - 45min, und das bis vom einlegen der DVD bis das System komplett einsatzbereit ist, inkl. Internet, Mail, Multimedia, usw... Die Neuinstallation ist aber auch so gut wie nie nötig, denn es gibt immer nur eine Version von OSX, und es werden keine Demos und unnötige Zusatzprogramme mitgeliefert. Mac auspacken, anschalten, Namen eingeben, und loslegen - So Jungfräulich ist die Installation auch nach einer Neuinstallation, und das System ist in wenigen Minuten einsatzbereit.
    Eine Aktivierung, oder ein Key ist übrigens nicht nötig.

    So einfach hat mir das PC leider nicht gemacht. Keine CD's mit OS und Treibern dabei, ein 32bit Windows installiert in nem Rechner mit 4GB Ram, Demo und Trialversionen von irgendwelchen Programmen en masse, usw...
    Ich habe ja noch eine Win7 Pro 64bit Version, also gleich erstmal den Rechner platt gemacht, neu partitioniert, und das neue Win 7 installiert.
    Dann erstmal nen Virenscanner auf nem anderen Rechner geladen, über nen Datenträger rübergezogen und installiert bevor der PC zum ersten mal Internetverbindung bekommen hat. Dann auf die HP des Herstellers und erstmal tonnenweise Treiber und Software geladen und installiert. Dann zu MS, und die ganzen Live-Suite Programme geladen, wie Messenger, Mail, Fotoverwaltungsprogramme, usw...
    Achja, aktivieren muss man das Ding auch noch... Key wurde zunächst nicht angenommen, also ab zur telefonischen Aktivierung, udn dort Minutenlang irgendwelche Zahlenfolgen eingetipp -.-
    Bis ich das frische Windows auf einem Status hatte der einem Mac mit OSX aus der Verpackung raus (bzw. einem frisch installierten OSX) entspricht, musste ich schon nen Nachmittag opfern.


    Programminstallation:


    Macuser hatten da einen großen Vorteil: Programme kommen häufig als Image, das man nur öffnen muss, und dann das enthaltene Programm welches nur aus einer "Datei" besteht wird lediglich per drag & drop in den Programmordner gezogen - Fertig. Genau so schnell deinstalliert man auch ein Programm wieder: Einfach das Programm aus dem Programmordner in den Mülleimer, und gut.
    Ein Programm lässt sich auch beliebig auf der Platte verschieben, es findet immer seine Dateien und funktioniert weiter.
    Leider gibt es aber in letzte Zeit auch immer wieder viele Programme welche einen Installationsdialog mit Lizenzbelehrungen, und sogar Serialabfragen haben, und welche sich auch sonst noch irgendwo im System mit Ordnern und Dateien niederlassen

    Windows funktioniert da zu 90% nur mit Installern, ewigen Dialogen, Registrierungseinträgen, und und und, aber da weiss mans wenigstens ;)
    Wenn denn die Deinstallation eines Programmes immer auf Anhieb sauber funktionieren würde, und wirklich alle alten Ordner, Dateien, und Registrierungseinträgen sicher weg wären, dann fände ich das ganze noch nichtmal schlimm, jedoch muss ich in Windows tatsächlich immer hinterherräumen, und sogar verschiedene Zusatzprogramme verwenden, um alles immer sauber zu halten.

    Die Softwareabdeckung ist bei beiden Systemen mittlerweile fast identisch. Wo Früher noch die Macuser viele Programme vermisst haben, gibt es heute für fast jede Anwenung ein Mac-Pendant. Einige Softwarelösungen gibt es sogar nur für den Mac. Der Spielebereich ist aber weiterhin absolute Windows Domäne.


    Design, Interface, Bedienung und Stabilität

    Windows 7 hat enorm viel dazu gelernt, was diesen Punkt angeht. Windows ist schöner, moderner, und übersichtlicher geworden.
    Die neue Taskleiste mit der Fenstervorschau hat viele Ideen des Apple Docs aufgegriffen, und diese m.E. noch deutlich verbessert.
    Die neue Windows Suche funktioniert wie Spotlight, und auf Tastendruck kann man über sie alle Programme die man so braucht schnell aufrufen - so machens die meisten Macuser die ich kenne schon seit Jahren, und ich will so eine Funktion auch nie wieder missen.
    Die Seitenleiste und die Navigationselemente im Explorer runden die ganze Sache ab, und machen Windows 7 zum einem technisch gesehen spitzenmäßigen Betriebssystem, welches von dieser Seite aus betrachtet druchaus mit der Konkurrenz mithalten kann.

    Probleme gibt es aber trotzdem. So ist z.B. die Exposé Funktion von OSX mit seinen aktiven Ecken einfach unschlagbar gut, und wenn mans kennt auch nicht durch die Taskleisten-Fenstervorschau, oder durch dieses komische Aero-Karussell zu ersetzen.
    Obwohl eben auch die Optik und die Übersicht deutlich verbessert wurden, hängt Windows m.E. in diesem Bereich weiterhin OSX vorallem auch einigen Linux Distributionen hinterher. Einem Designer erzeugen die Outer Glows der weiterhin sehr pixeligen Standartschrift in den Fensterleisten der Aero Oberflächen normalerweise schon Augenkrebs, die Menüs der Live Anwendungen sind Textlastig, die Kontraste in den Anwendungsfenster meist sehr schwach. Jedes Programm sieht irgendwie anders aus, und man muss sich ständig umstellen.

    Das Interface und die Bedienung von OSX ist da beinahe perfekt. Super gewählte Kostraste, besser aufgelöste und besser lesbarer Systemschrift, Multi Desktop System, Expose, Spotlight, ausblendbares Doc und doch kleine Programmleiste mit schmalem Footprint die nebenbei alle wichtigen Dinge zeigt, sehr viel direktere Rückmeldung über jeden Programmvorgang, usw...
    Das System wirkt "wacher", weniger träge, und gibt dem User das Gefühl schneller zu arbeiten (tatsächlich ist das in den meisten Belangen eher ein Gefühl).
    Einziger direkter Kritikpunkt, der mir hier einfällt, ist vielleicht, dass es keine cut&paste Funktion gibt.

    Stabil sind beide Systeme. In 10 Jahren hatte 3 Kernel Panics mit meinen Macs (=BSoD), wobei ich mind. 2 davon selbst verschuldet habe, und auch ganz genau weiss was ich da gemacht habe. Mit Windows hatte ich in den letzten Jahren da auch keine Probleme, bis jetzt, da mir Win 7 ständig beim Warcraft 3 spielen mit BlueScreen abstürzt. Erschrecken tut mich das schon etwas, denn sowas bin ich vom Mac nicht gewohnt, aber wenn ich ganz objektiv bleibe, dann ist Windows 7 super stabil, und nur wenn ichs provoziere (ich weiss ja mittlerweile, das WC3 diese Problem fast reproduzierbar verursacht) ist bisher ein Problem aufgetreten.


    Mein Fazit:

    Auch wenn der lange Text da oben etwas die Tendenz versprühen mag, dass an Apple nach wie vor nichts ran kommt, so geht für mich dieser Vergleich absolut unentschieden aus, denn es kommt stark darauf an auf was der User wert legt, und was er gewohnt ist.

    Apple punktet ganz klar im Bereich des Designs, des Interfaces, und der äußeren Haptik, verliert aber ebenso klar, was Leistung und Preis angeht (und das nicht im Verhältnis gesehen, sondern absolut).

    Die PC's und Windows 7 gewinnen klar in der Leistung und im Preis, und stehen auch in der Bedienung und im Interface nicht soviel schlechter da, als das der Käufer nicht wirklich abwägen müsste, ob er tatsächlich gewillt ist für einen hübscheren und stylisheren Mac den enormen Aufpreis zu zahlen.

    Vor ca. 2 Jahren hätte ich noch jedem blind geraten: "Kauf dir nen Mac wenn du nicht grade intensivzocker bist!" - jetzt würde ich tendenziell eher von einem Switch abraten, und sogar den Macianern empfehlen mal Windows 7 genauer anzuschauen.
     
  2. #2 Zwergenmama, 21.06.2010
    Zwergenmama

    Zwergenmama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2009
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Win 7 Home Premium64 bit
    System:
    HP Pavilion dv7-6b01eg
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Da ich momentan auf der Suche bin nach einem neuen Pc und ich mich nicht wirklich gut auskenne, finde ich ihn sehr interessant. Mein Mann hat seit Jahren einen Mac, den ich auch toll finde aber eben der Preis....
     
  3. #3 GrafFoto, 05.07.2010
    GrafFoto

    GrafFoto Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Win 7 64bit
    So, und der Nachtrag nach einigen weiteren Wochen mit einem Windows PC:

    Windows hat für mich weiterhin ein paar Dinge die es technisch für mich noch etwas unschön dastehen lassen:

    Ich habe immernoch sporadisch Bluescreens, die sehr spontan auftreten. Mittlerweile habe ich rausgefunden, dass es Wohl eine inkompatibilität zwischen meiner personal Firewall und gewissen Netzwerkomponenten von Windows gibt, die sowas verursachen.
    Ich hab mich jetzt einige Tage eigelesen, hier und da im System rumgepfuscht, und siehe da: es scheint jetzt einigermaßen zu laufen!
    Trotzdem: bei OSX gibts sowas nicht. Mir ist in 10 Jahren noch kein einfaches Programm untergekommen, dass sich mit dem System so stressen kann, dass eine Kernelpanic entsteht. Im schlimmsten Fall stürzt mal ein Programm ab - das System, und die anderen Programme laufen aber weiter. Stundenlanges Fehlersuchen, und dann rumbasteln im System ist für Macuser tatsächlich etwas, dass kaum Bedeutung hat.

    Dann nervt mich auch, dass das aufwachen aus dem Stromsparmodus (nach zuklappen des Notebooks) nicht immer klappt. Manchmal dauert es länger, und Windows wird fortgesetzt - auch sowas kennt der Macuser nicht, denn instant on funkioniert da immer ohne probleme.

    Die Softwaresache ist auch so ein Ding:
    Ich wollte auf meinem Windows ein PDF öffnen. Ups... ok, brauch ich ein Programm für, also mal den Acrobat Reader geladen und installiert... Ein paar tage später wollte ich dann ne Anmerkung machen, und siehe da, Acrobat lässt das nicht zu. Also weitergesucht. Nachdem ich dann einige Programme durchprobiert habe bin ich nun bei Foxit Reader gelandet, und mit dem kann ich jetzt endlich so arbeiten wie ich es mit einem jungfräulichen OSX out of the Box kann - ich kann PDF's öffnen, und dinge markieren und anmerken. Bis ich dahin gekommen bin, musste ich allerdings lange suchen, 2-3 Programme laden, installieren und testen, und habe jetzt für diese einfache Aufgabe zwar ein kostenloses Programm gefunden, dass alles kann was ich will, aber dafür mal wieder mit einem völlig anderen Interface als der rest meiner grundlegenden Programme...

    Trotzdem bleibe ich noch dabei, dass Macs einfach für ihre technische Leistung zu teuer sind, auch wenn da das doch um einiges bessere OS, und die alles in allem doch recht gute äußere Verarbeitung noch einiges egalisiert.
     
  4. #4 hotte-7, 05.07.2010
    hotte-7

    hotte-7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2009
    Beiträge:
    5.782
    Zustimmungen:
    0
    Hallo GrafFoto...

    möchte mal ein Wort zu deinem Beitrag loswerden:

    Chapeau!

    Als Anmerkung vielleicht noch:
    Die Problematik "Software" ist so eine "zweischneidige" Sache denke ich.
    Zum einen ist es unbestritten, dass man bei Mac schon besser "grundversorgt" ist (siehe pdf, allerdings ist dies auch ein Thema "Adobe" für sich)
    Zum anderen bringt dies aber auch eine Flut von wirklich guten "Freeprogrammen" ans Licht, die man widerrum bei Mac so nicht findet.
    Ok :D , Argument "zu was auch, hab beim Mac alles",
    Aber durch das etwas "offenere" Betriebssystem hat man dafür die Möglichkeit, "SEINEN" Rechner zu kreieren.
    Wie gesagt, alles ein "Für und Wider".

    Dann hätte ich noch einen kleinen Tipp für dich speziell:
    Tracker Software Products :: Downloads

    Dieser Reader gibt es auch als portable, ist für privat kostenlos UND läßt einiges an "bearbeiten" von PDFs zu.
    Da auch "portable" verfügbar recht einfach mal anzutesten.

    Ansonsten wünsche ich mir noch mehr solcher Beiträge :D
    Die Waage zu halten zwischen Objektiv und Subjektiv ist dir wahrlich schön gelungen.
     
  5. #5 prediger, 31.05.2011
    prediger

    prediger Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Windows 7 Professional / 32bit
    System:
    Asus EEEPC 1000H, 2GB Ram, 320 GB Festplatte
    *applaudiert*
    Das ist auch ein Ding, welches ich vermisse. Ich bin ja normal in einem Mac-Forum sehr aktiv, wobei meine Daseinsberechtigung dort auf einen iPod beschränkt ist. ;)
    Aber der Vergleich ist wirklich gut und sehr objektiv geschrieben.
     
  6. #6 GrafFoto, 31.05.2011
    GrafFoto

    GrafFoto Benutzer

    Dabei seit:
    29.05.2010
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Win 7 64bit
    So, und mal ein kleiner Nachtrag so einige Monate später:

    Also Was die Hardwarequalität angeht gewinnt in diesem Vergleich nach einigen Monaten intensiver Nutzung wohl doch die Marke mit dem Apfel.
    Das Samsung ist zwar immernoch recht Leise, hat aber allgemein in Sachen Laustärke deutlich zugelegt. Der Lüfter ansich hat extreme Probleme, und ich muss das Notebook häufiger mal öffnen, um Wärmeleitpaste "nachzufüllen", oder den Lüfter zu reinigen. Hitzemäßig ist das Ding mittlerweile enorm! Ich hab mittlerweile häufig abschaltungen während 3D Spielen, was den Spielspass doch echt stark mindert.

    Ansich ist das Windows auch trotz m.E. guter Pflege, sehr sehr träge geworden. Alle Tweaks und Optimierungsprogramme bringen da auch keine Besserung, und ich hab nun echt schon viel Zeit drauf verschwendet, mit dem Ding wieder die ursprüngliche Performance hinzubekommen, allerdings ohne vollständigen Erfolg. Irgendwann wird wohl tatsächlich mal die Windows Neuinstallation fällig.

    Das Multitouch Trackpad hat ja noch nie so gut funktioniert wie das vom Apple, aber mittlerweile kommt es mir so vor, als sähe es nicht nur sehr abgegriffen aus, sondern funktioniert auch nochmal etwas schlechter - grade bei Multitouch gesten.

    Bem ersten Aufschrauben sind mir dann auch direkt einige der Gehäuseschrauben entgegen gekommen. Da waren schon im Vorfeld die Plastikgewinde gebrochen.



    Beim Mac hatte ich zwischenzeitlich ne defekte Festplatte. Ärgerlich, aber kein Problem: Aufschrauben, platte raus, neue rein, zuschrauben, Timemaschine aktivieren, und da weiterarbeiten wo man aufgehört hat.
    Das ist echt ein grandioser vorteil, für den ich unter windows bisher noch kein sicheres Pendant gefunden habe, was genau so gut und zuverlässig funktioniert.

    Bei der Akkuleistung hat der Mac bisher noch nicht Nachgelassen. Bei normalen Arbeiten schafft er nach wie vor souverän seine 5h. Das Samsing hingegen macht vielleicht grade so noch 2h wenns hochkommt, und das obwohl es den neueren Akku hat.

    Im Langzeittest würde ich also sagen, dass sich tatsächlich die Tendenz etwas in richtung Apple verschiebt, und das obwohl auch da nochmal ein Hardwarefehler aufgetreten ist.
     
  7. #7 Tha.Piranha, 31.05.2011
    Tha.Piranha

    Tha.Piranha Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    1.421
    Zustimmungen:
    0
    Da ich Ursprünglich aus der Werbe/Marketing und Musikbranche komme, arbeite ich auch schon seit über 20 Jahren u.a. mit Mac.
    Was ich sehr gegenüber Windows (PC) vermisse, ist das "basteln".
    Hier haste bei Apple verloren, ....
     
  8. #8 Lithograph, 10.12.2011
    Lithograph

    Lithograph Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Lion 10.7
    System:
    Apple MacBook Pro
    Hallo !

    Lange Jahre, 11 um genau zu sein, arbeite ich nun mit Apple. Damals stieg ich von Windows 2000 um auf Mac OS 9... und OSX 10.0 als zweites System auf meinem PowerBook. Eine tolle Maschine, lief bis zum umfallen. Nie irgend welche Probleme.
    Dann kam Intel in die Rechner. Da hat der Wurm angefangen zu krabbeln. Irgend wie war die Stabilität zum Teufel. Nachdem ich Snow Leopard auf einem Montags
    iMac installierte war ein Jahr die Hölle los.

    Irgend wann kam iPhone und dann iPad. Ab dann schien sich alles zu verlagern. Vom ultimativen Arbeitsrechner-Hersteller verlagerte sich Apple immer mehr zum
    Lifestyle-Hersteller. Aus Programmen werden Apps, mit Lion wurde aus MobileMe, das ich sehr geschätzt habe, iCloud, da meines Erachtens nicht annähernd so viel Nutzen bringt. Ach ja, nicht zu vergessen die allseits vielgelobten Gesten. Sorry, aber dazu bin ich zu "patschert", also auch kein Nutzen für mich. Ohne Maus geht am Rechner gar nichts bei mir.
    Neuerungen über Neuerungen. In den Anschlüssen, der Software, iPhone, iPad, Zubehör, aber weit und breit eine neue Hardware für Working on Apple. Die Pro Softwares werden vernachlässigt, die MacPro stehen vollkommen auf dem Abstellgleis.

    Jetzt habe ich mir mal, aus Interesse ein 17" MacBook Pro konfiguriert, als Extra den stärksten Prozessor, 8 GB RAM (mehr geht nicht), blendfreies Display, schnellere Platte und Apple Care. Da kamen satte 3.498,00 Euro raus.
    Die Alternative, und das habe ich seit 11 Jahren zum ersten Mal gemacht, war ein 17" XPS17 Dell Notebook mit dem stärksten i7 Prozessor, 12 GB RAM ebenfalls 3 Jahre Garantie, aber mit Abhol-Service und Telefonsupport, 3 Jahre Schutz durch McAffee, 1 TB Festplatte, statt 750 GB UND Office Paket mit Outlook. Da habe ich satte 1.450,00 Euro weniger geschafft.

    Niemand kann mir diese Preisdifferenz so erklären das ich es auch verstehe. Und deswegen schaue ich auch mal über den Tellerrand.
    Die Frage W7 oder OSX ist für mich keine Glaubensfrage. Jedes System hat Vor-und Nachteile. In erster Linie wohl eine Gewohnheitssache.
    Das sehe ich jetzt auch nach dem Umstieg von PS3 auf Gimp. Am Anfang etwas holprig. Mit dem richtigen Buch zur Hand kann ich alles lernen, oder eben einfach nur umlernen.
    Wenn ich offen für neues bin, wo werden dann in Zukunft meine Präferenzen liegen? Eine gute Frage, man wird sehen und sich selber nicht all zu ernst nehmen.;)

    Gruß, Cristina
     
  9. Quincy

    Quincy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Mac OS X 10.8.3 NL, Win7 Ultimate NL
    System:
    iMac Intel, Thinkpad x61
    Danke fuer die interessenaten Ausfuehrungen.
    Ich habe meinen Windows-Rechner noch nicht so lange.
    Genauer gesagt ist es ueberhaupt der erste den ich habe.
    Da ich aber nicht wirklich mit dem System klar komme, hat er nur wenig zu tun.

    Mich nerven diese staendigen Fragen, w enn man etwas tun will.
    *Wollen sie wirklich....* ...*Sind sie sicher...* usw.
     
  10. #10 Lithograph, 11.12.2011
    Lithograph

    Lithograph Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.12.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Lion 10.7
    System:
    Apple MacBook Pro
    Hallo Quincy !

    Ja, ich finde solche Ausführungen auch immer interessant wenn sie sachlich geführt werden.
    Ich habe derzeit drei Aspiranten im Auge. Den stärksten 15" Sony, den XPS17 von Dell und den 17" Envy von HP. Scheinen alles ganz propere Geräte zu sein.
    Na ja, und dann beobachte ich natürlich auch was sich bei Apple tut. Da sollen ja nächstes Frühjahr neue Geräte kommen bei den MacBook Pro's.

    Und wie Du schon sagst. Wissen sollte man schon was man will, aber dann, dann wird es wirklich interessant.
    Gerade bei den drei oben genannten Geräten sehe ich das sich da sehr viel getan hat. Und der Envy, so muß ich zugeben, schmeichelt einem Apple gewohntem Auge schon sehr.:)

    Na denn, schönen Sonntag Abend noch, Cristina
     
  11. #11 urmel511, 11.12.2011
    urmel511

    urmel511 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    42
    Version:
    Ultimate 64 bit
    System:
    i5 3570K, ASUS P8Z77-V LX, GeForce 950 OC, 8 GB Corsair CMX8G ...
    Auch wenn jetzt wieder zig tausende brüllen werden, tu das bloß nicht etc, aber dann schalte die UAC ab. Das ist das erste was ich bei einem neu installierten System abschalte. Somit wird man nicht mit Fragen etc genervt ;-). Das einzige was jetzt zwischendurch nervt ist meine Commodo Free Firewall und der Avast (der alles in einer Sandbox starten will). Aber einmal konfiguriert, nerven auch die nicht mehr.
     
  12. Quincy

    Quincy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Mac OS X 10.8.3 NL, Win7 Ultimate NL
    System:
    iMac Intel, Thinkpad x61
    Was ist UAC?
    Wo schaltet man das bei Windows 7 ab.
    Ich waere froh, wenn ich die Fragerei los haette.

    @Lithograph,

    habe mir eben mal den 17" Envy von HP angesehen.
    Er macht einen guten Eindruck, aber 17" waeren mir fuer nen NoteBook zu gross.
     
  13. #13 urmel511, 12.12.2011
    urmel511

    urmel511 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    42
    Version:
    Ultimate 64 bit
    System:
    i5 3570K, ASUS P8Z77-V LX, GeForce 950 OC, 8 GB Corsair CMX8G ...
    Nur flott für Dich, bevor ich mich waagerecht lege ...

    Start - ins Suchfeld UAC eingeben - Einstellung der Benutzerkontensteuerung ändern - Schieberegler ganz nach unten auf "nie Benachrichtigen" ;-)
     
  14. Quincy

    Quincy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Mac OS X 10.8.3 NL, Win7 Ultimate NL
    System:
    iMac Intel, Thinkpad x61
    Danke Dir :)
    Ich suche das mal.
     
  15. Quincy

    Quincy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Mac OS X 10.8.3 NL, Win7 Ultimate NL
    System:
    iMac Intel, Thinkpad x61
    Es hat geklappt ;-)
     
  16. #16 urmel511, 12.12.2011
    urmel511

    urmel511 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    8.157
    Zustimmungen:
    42
    Version:
    Ultimate 64 bit
    System:
    i5 3570K, ASUS P8Z77-V LX, GeForce 950 OC, 8 GB Corsair CMX8G ...
    Fein. Dann sollte die Fragereis jetzt aufhören. Gutes Nächtle.
     
  17. Quincy

    Quincy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Mac OS X 10.8.3 NL, Win7 Ultimate NL
    System:
    iMac Intel, Thinkpad x61
    Das hoffe ich, weil denn koennte ich Windows auch ein wenig mehr in die Arbeit einbeziehen.

    Schlaf gut ;-)
     
  18. HansiS

    HansiS Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.08.2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    7.1 Ultimate
    System:
    acer4710, Apple Airbook China Clone, PC mit ASUS Z9PE-D16, E5-2603
    Man nehme 2000 Euro und kaufe entweder einen der sicher sehr guten MAC oder...

    schaut mal, was man dafür bei den nicht MAC bekommt.

    wie gesagt, der Preis !
    Wenn man dann die "Bausteine" des MAC mal einzeln kauft und dazu Software vom "freien" Markt ala Libre Office uxsw. nimmt, wird es ganz interessant.

    Um zu ARBEITEN, braucht man sowieso wieder teure gekaufte Software, die individuell auf den Betrieb zugeschnitten ist, da hilft auch kein MAC mehr.
     
Thema: Mac's und PC's, OSX und Windows 7
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. windows 7 findet mac nicht

    ,
  2. Windows 7 sieht mac nicht

    ,
  3. windows 7 karussell

    ,
  4. win 7 fenster karussell ,
  5. osx windows 7,
  6. mac os x findet windows 7 rechner nicht,
  7. osx auf windows pc,
  8. os x windows 7 geschwindigkeit,
  9. kaufberatung apple os oder win7,
  10. f,
  11. osx findet nicht windows7,
  12. wie laufen windows programme mit snow leopard,
  13. bootcamp windows 7 0xc00000e9 install,
  14. bootcamp trackpad bei win7 holprig,
  15. os x vs windows 7,
  16. architektur os x windows 7 unterschiede,
  17. mac os x lion auf windows 7 64bit,
  18. windows 7 karussel,
  19. vergleich: windows 7 gegen mac os x snow leopard,
  20. mac os x versus windows 7,
  21. karussell windows 7 installieren,
  22. windows 7 speed compared to osx,
  23. windows 7 os x,
  24. aero karusell,
  25. mac os snow leopard und windows 7 64bit
Die Seite wird geladen...

Mac's und PC's, OSX und Windows 7 - Ähnliche Themen

  1. PC bootet nach Win 7 Partitionsvergrößerung nicht mehr

    PC bootet nach Win 7 Partitionsvergrößerung nicht mehr: Hallo in die Runde, ich wollte gestern einem Freund helfen, zwecks Vergrößerung des Speicherplatz für die Benutzer-Daten das Vista auf seinem...
  2. [Windows Start]Wie kann man die Starthilfe abschalten?

    [Windows Start]Wie kann man die Starthilfe abschalten?: Hallo, ich muss schon mal, aus unterschiedlichen Gründen, den Rechner zurücksetzen (Resetten; mein Rechner hat den Knopf noch). Danach würde ich...
  3. WIN 7 arbeitet nach Neuinstallation ständig Upgrades ab

    WIN 7 arbeitet nach Neuinstallation ständig Upgrades ab: Hallo Ihr Lieben! Ich mußte gestern abend meinen WIN7 Rechner nach einem Fehler neu aufsetzen. Auf ein Formatieren von LW C: habe ich...
  4. WIN 7 und NAS von Dlink verstehen sich nur über den Router

    WIN 7 und NAS von Dlink verstehen sich nur über den Router: Hallo Ihr Lieben! Ich habe noch ein Problem mit meinem NAS-LW 320 von Dlink. Die Adresse des Laufwerkes hat mir die Fritz-Box...
  5. Betr. System Win 7 > Win Live Mail Druckproblem

    Betr. System Win 7 > Win Live Mail Druckproblem: Hallo zusammen, ich habe das Problem, daß ich aus Win Live Mail heraus nicht drucken kann. Der Drucker rührt sich hier überhaupt nicht. Es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden