Drucker druckt endlos oft ein und dieselbe Seite, obwohl 1 Kopie eingestellt ist

Diskutiere Drucker druckt endlos oft ein und dieselbe Seite, obwohl 1 Kopie eingestellt ist im Windows 7 Allgemeines Forum im Bereich Windows 7; Ich habe ein bisher unlösbares und noch nirgends beschriebenes Problem: Obwohl in den Druckereinstellungen aller verwendeten Drucker definitiv...

  1. #1 funkmechaniker, 03.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Ich habe ein bisher unlösbares und noch nirgends beschriebenes Problem:

    Obwohl in den Druckereinstellungen aller verwendeten Drucker definitiv drin steht, dass nur 1 Kopie
    gedruckt wird (standard), wird bei Druckauftrag einer einzelnen Seite diese so oft gedruckt, bis das
    Papier oder die Tinte alle ist oder man den Vorgang gewaltsam durch Abschalten des Druckers und
    Löschen des Druckauftrages unterbricht, danach die Temp-Datei löscht und den PC neu hochfährt.

    Es ist völlig wurscht, ob ein "Canon MG5250" am USB oder über WLAN dran ist, ob ein alter
    "HP DeskJet 500" über eine Printerbox im Netzwerk angeschlossen ist oder welcher Drucker auch immer.

    Weder der Druckertyp, noch dessen eigenen Einstellungen haben einen Einfluß auf dieses mißliche Problem.

    Ich komme bisher einfach nicht dahinter, warum Windows abegarbeitete Druckaufträge nicht löscht
    und ständig wiederholt. Mir ist nicht bekannt, ob die Aufträge gespoolt werden, oder nicht.
    Mit den Einstellungen in den Druckereinstellungen, das die Aufträge erst in einem Spooler
    zwischengespeichert werden oder nicht, ob RAW oder .... was gab es da noch ? ... ist eh wurscht!

    Das Problem begann mit dem Cannon MG5250, dass er plötzlich jeden Druckauftrag zwei Mal
    druckte - auch mehrseitige stets zweimal, obwohl nur Einmal drin stand und das auch in der jeweiligen
    Anwendersoftware so stand.

    Dann kam aus Kostengründen und weil das Druckvolumen viel größer ist und jede beliebige Tinte
    nachgefüllt werden kann ein alter HP DeskJet 500 an einer Printerbox oder aber über USB -> RS232C
    drahtgebunden zum Einsatz. Seitdem kennt der PC keine "Eins" mehr. Die Eintragung "1 Kopie" heißt für den PC "unendlich".

    Wie gesagt: Druckertyp egal, Anschlußart egal - Dast Problem ist übergreifend auf alle Drucker!

    Demzufolge nicht lösbar durch Neuinstallation der Druckersoftware oder des Treibers oder Änderung
    der Anschlußart.

    Starte ich mein altes Windows XPpro von der 2. Festplatte oder Open SuSE 13.2 gibt es diesen Fehler ganz und gar nicht!
     
  2. #2 Harald aus RE, 03.07.2015
    Harald aus RE

    Harald aus RE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    5.732
    Zustimmungen:
    130
    Version:
    WIN7 Prof 32bit
    System:
    INTEL Core i7-3770K 3,5GHz LGA1155; MB ASUS 1155 P8Z77-WS;4 GB RAM;NVIDIA GeForce GT 640
    Hallo und Willkommen,

    Dir ist aber wohl klar, dass der Fehler ursächlich mit dieser Printerbox und/oder der ominösen USB/RS232C Verbindung begonnen hat?! Wurde dafür ein Treiber installiert, welcher da was zerschossen haben könnte? In dem Fall solltest Du den Ursprung mal wieder herstellen mit einem Backup :cool:

    Gruß Harald
     
  3. #3 ungarnjoker, 03.07.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Sieht die Druckerkonfiguration bei Dir so aus?:
    Zwischenablage02.jpg
     
  4. #4 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Nein! Kein Spooler und keine erweiterten Druckfunktionen! Nur direkt zum Anschluß drucken! Und ein kausaler Zusammenhang, wie bei einem Schaltvorgang ist auch nicht festzustellen. Der zweite Drucker wurde eingerichtet mit dem Update, da er nicht drin stand. Dazu brauchte er den com-Anschluss als Alternative (ich hatte nur ein usb to rs232c-Kabel von Lindy), aber ich betreibe den nicht damit, sondern habe über eine kleine Printerbox von Longshine angeschlossen. Den Anschluss habe ich selbst geändert. Aber der Canon hatte zunächst auch nur seine alte Macke, doppelt auszudrucken.
    Nur einfach informativ: So hat die Printerbox mit dem <HP DJ 500 c> 192.168.178.16 und der <Canon MG5350> 192.168.178.21.
    Aber Letzterer arbeitet nur dann übe IP, wenn der PC über WLAN an den UMTS-Router B970 angeschlossen ist.
    Sonst über USB. Der Canon kann aber auch gleichzeitig an beide angeschlossen sein und wird im PC als anderer Drucker gehandhabt.
    Interessanter Weise überrennt sich auch nichts ! Geht an beide Anschlüsse ein Druckerauftrag, dann werden diese nacheinander abgearbeitet. Priorität bekommt der Kabelanschluss USB. Dann WLAN. Und so geht es - bis auf die Macke - auch mit dem DeskJet !
    Unter dem alten WinXP und unter Linux gibt es damit absolut gar keine Probleme! Es funktioniert alles!
     
  5. #5 ungarnjoker, 04.07.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Da könnte schon der erste Fehler liegen, denn irgendjemand muß den Druckauftrag spoolen, weil z.B. Dein HP DeskJet 500 gar keinen eigenen Spooler hat und er beim Direktdrucken einfach überfahren wird. Im Übrigen scheinst Du ziemlich viel 'gebastelt' zu haben. Ich kenne den DJ500 auch nur mit Parallel-Schnittstelle.
    Wie ist es denn, wenn Du mal alle 'Umwege' aus Deinem Hardwarezoo rausschmeißt und eine gründliche Neukonfiguration mit Standardeinstellungen anfängst. Gerade bei so einem Standarddrucker dürfte nichts scheitern.
     
  6. #6 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Das wirst Du mir nicht klar machen können, denn der Fehler ist gänzlich unabhängig von der Anschlussart und des Druckertyps! Man muss davor suchen im System, auf das der Drucker-Gerätetreiber aufsetzt! Es besteht kein kausaler Zusammenhang wie bei der Betätigung eines Schalters!

    Die Reihenfolge war auch die, dass einmalig in einem Druckerjob für den Canon MG5250 "2 Kopien" willkürlich gewählt wurde, danach gedruckt und anschließend wieder auf "1 Kopie" zurückgesetzt wurde. Das steht auch immer noch drin! Das Rückstellen davon ignorierte das System! Ebenso wird es sich auf den HP DeskJet 500c ausgewirkt haben, als auch einmal "10 Kopien" eingegeben war und anschließend zurückgestellt wurde. Also bedienerseitig wurde nichts falsch gemacht!
    Alles, was man einstellen kann, ohne unbedingt System- oder Programmiererkenntnisse zu haben, dürfte ja wohl frei und gefahrlos bedienbar sein, ohne das System zu beschädigen, nicht wahr?
     
  7. #7 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 04.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Es gibt keine Umwege, die als Solche zu sehen sind! Es ist trotzdem ein geradliniger Anschlussweg, gleich ob ich über USB, LPT, LAN + Printerbox usw. Druckaufträge an einen Drucker sende! Es liegt doch ein Fehler im Betriebssystem und nicht am angeschlossenen Gerät! Es ist doch dem PC mit seinem Betriebssystem egal, ob er eine Datei ausliest oder der Puffer einer Tastatur ausgelesen wird oder er unter Steuerung durch die Formatierung synchron von einer Festplatte oder anderen Datenträgern liest!
    Und ebenso, wenn ein Druckauftrag gestartet wird, so wird doch irgendwo ein Einsprungpunkt definiert, wo ein angeschlossener Drucker seine Steuerung bekommt.
    Alles Maschinencode! Ja uind der Fehler liegt nicht an den peripheren Geräten!
    Der Spooler ist doch auch nur ein temporäres Verzeichnis, wenn auch ein speziell für den Druckerjob ausgelegtes. Habe ich keinen Spooler eingestellt, dann puffert der temporäre Speicher des Systems. Noch mehr: Im HP DeskJet 500 c stecken zwei RAM-Module! Wurde der Druckerjob gestartet, dann kan das Programm geschlossenn und der PC heruntergefahren werden! Er druckt auch dann fertig, wenn er kein Papier aus dem Kassettenschacht bekommt und der PC heruntergefahren ist! Das kann der Canon MG5250 nicht! Aber in diesem Falle druckt der HP nicht unendlich! Wieder ein Indiz für einen reinen Systemfehler!

     
  8. #8 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Was soll ich gebastelt haben ? Danke, dass Du mir das zutraust! Davon abgesehen habe ich solche Schnittstellen schon gebaut! Aber bei mehr Hardwarekenntnis hättest Du wissen müssen, dass der HP 500 c tatsächlich eine zusätzliche serielle Schnittstelle hat! Daher lief er bereits an einem alten ROBOTRON A5105 BIC über die V.24-Schnittstelle tadellos! Unter Windows benutzt man aber den Treiber vom HP DeskJet 500, weil er sonst gnadenlos eine Farbpartone verlangt, die aber nicht zum Einsatz kommt.

    Man kann im Gerät hinter dem Gleichrichter einen Anschluss für 12V-Speisung anlöten und der Drucker funktioniert mit einem Laptop im Auto oder wo man sonst nur 12 V hat! Der Nachfolger "HP DeskJet 350", welcher mit denselben Patronen arbeitet hat sogar einen Akku drin. Die Bauart ist schaltungstechnisch ganz ähnlich und unter Windows 98/2k lief er mit demselben Treiber, wie der HP DJ 500 !

    Ich habe einige Zeit bei der Bundeswehr ältere Drucker repariert und kam auch dahinter, dass zwischen dem HP DeskJet 500 und 500 c die drei Grundbaugruppen untereinander austauschbar sind. Somit auch die Treiber im System! Wenn man auf Farbe verzichtet, ist das allemal kein Ding!
    Die Patronen dafür sind richtig teuer geworden aber deren Druckköpfe unverwüstlich und somit viele hunderte Male nachfüllbar! Man kann die Patronen mit jeder Druckertinte füllen. Es verstopft auch nichts wie beim Canon, wenn man Pelikan-oder Geha-Tinte einsetzt, nachdem zuvor Originaltinte benutzt wurde. Das verklebt den Druckkopf gnadenlos! Aber bei dem alten HP passiert nichts, wenn die Tinte ihre Viskosität ändert.
     
  9. #9 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Ich stelle die Frage mal so: Wer weiß, wo im System selbst welcher Dienst für diese Druckerjobs eingerichtet ist und eventuell dort etwas umgeschrieben sein könnte, wo das Bedienermenü nichts mehr ausrichtet, obwohl es das können sollte?
    Es ist fast so, als würde nach einer Veränderung zu mehr Kopien irgendwo in der Registry oder wo ein Schreibschutz gesetzt, den jene Bedieneroberfläche zu administrieren hat, aber nicht mehr zurücksetzen kann.

    Ich behaupte mal, dass es da ein knallhartes Rechteproblem gibt. Beispiel: admin bedeutet bei Win 7 niemals gleich Administratorrechte! Diese hat man in vollem Umfange nur beim Start des PC mit einer Service-CD! Eine Deinstallation der Druckersoftware mit anschließender Neuinstallation kann das Problem nicht beheben, da nicht bearbeitungsfähige Dateien auch nicht mehr deinstalliert werden. Nach der Neuinstallation ist das Problem noch oder wieder da!

    Ausführung als Admin ist nicht zwingend Ausführung mit uneingeschränkten Adminrechten! In diesem Falle erlebe ich Windows 7 stets so, dass Nutzer mit Adminrechten dem Administrator gleichgestellt ist. Lediglich die Logs lassen differenzieren, von welchem Konto aus eine Veränderung gestartet wurde.
     
  10. #10 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Ich könnte nur unter Linux solche Dateien löschen, zuvor in ein FAT-System kopieren, wodurch es seine NT-Attribute verliert, zurückkopieren und sie dadurch wieder administrierbar zu machen. Aber dazu muss ich wissen, welche es denn genau sind. Und dazu stellte ich die Frage im Forum.
     
  11. #11 ungarnjoker, 04.07.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Ich kann mich nur wiederholen:
    Ich meinte auch nicht, daß Du in der Hardware rumgeschraubt hast, aber ich habe schonmal einen Drucker installiert und da ging mit den Standardeinstellungen alles glatt, ohne den Drucker oder seine Anschlüsse 'verbiegen' zu müssen (USB->RS-232, Printserver, ...). Im System oder an seinen Treibern mußte ich auch nie irgendwas verändern, schon gar nicht auf Binary-Niveau.
     
  12. #12 funkmechaniker, 04.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Was soll das nun mit dieser kommentarlosen Zusammenstellung mit dem Zitat? Der Puffer oder temp. Speicher soll ja den Druckauftrag für den Zeitraum aufnehmen, solange der Drucker arbeitet, aber sein eigener Speicher nicht ausreicht. Das ist wie mit der Windows-Auslagerungsdatei auf der Festplatte. Es gibt ja Rohdatenformat RAW, das in die Kette Druckertreiber - Drucker geschoben wird, bis alles durch ist. Man kann auch in Datei drucken, in das Spool-Verzeichnis (sofern man es in heutigen Windows-Versionen noch findet) kopieren und damit einen automattischen Druckvorgang starten, weil irgend ein Dienst das Spool- oder temp-Verzeichnis regelmäßig abfragt. Es muss nicht das Spool- oder Temp-Verzeichnis sein. Das kann auch sein, dass während der Verarbeitung des Druckvorganges gedruckt wird.
     
  13. #13 funkmechaniker, 04.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 05.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Es gibt nicht wirklich Standardeinstellungen. Vor allem ist der alte HP DJ nicht im originalen Treiberfundus von MS Win7 drin, sondern muss mit einem Update nachgeladen werden. Dabei ist zu beachten, dass HP keine Treiber mehr zur Verfügung stellt.

    Aber das führt alles vom Thema weg. Unabhängig vom Druckertyp und seiner Anschlussart, ob mit oder ohne Spooler besteht der Fehler, dass das System trotz 1 Kopie ohne Ende immer wieder dieselbe Seite oder Seiten druckt! Und das ist hardwareunabhängig! Definitiv! Ich habe noch einen alten Fujitsu DL 3700 Nadeldrucker mit Traktoreinzug.
    Dieser kann auch über Netzwerk angeschlossen werden, da das Mainboard keinen LPT-Anschluß hat. Auch dieser wird dasselbe Problem haben. Und was heißt hier Hardwarezoo? Sicher wäre es besser, man hätte für jedes Gerät einen eigenen Prozessor, wie das bei SGI in den "Indy", " Octane" und Folgenden üblich ist, oder als guter Ansatz bei Amiga und Atari anfangs war. Dennoch erfüllt der Treiber eines jeden Gerätes den Zweck der Prozessoremulation, um beliebig viele Geräte anzusteuern, was früher auch nur über Adressen und IRQ begrenzt vom BIOS her möglich war. Also kein Wort von "Zoo", sondern legiitim vorgesehener peripherer Hardware. Natürlich zweckentsprechend und nicht zum Protzen, was für ein Gerät ich habe und was es kann. Das wäre mir zu armseelig. Ich bin praktisch denkend und halte nicht jede alte Hardware für Schrott, wenn sie eine sinnvolle Lösung ist, gerade was Kosten und Nutzbarkeit betrifft.
     
  14. #14 funkmechaniker, 05.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Wenn der Hersteller des Treibers und der dazugehörigen Bedieneroberfläche das Abwählen von Funktionen unterstützt, dann kann darin keine Fehlbedienung gesehen werden. Ob der Drucker nun druckt, nachdem gepuffert wird, oder ob der Verarbeitungsvorgang von der Quellanwendung in seiner Geschwindigkeit nun gesteuert wird, je nachdem, ob der Drucker einen Puffer-RAM hat oder alle Daten nachgeschoben bekommt, ist doch egal, bei Einzelplatzrechnern! Das habe ich unabhängig vom spontanen Auftreten des Fehlers früher schon durchexerziert.
    Nur eben, genauso wie jede Beschriftung an den Bedienorganen von Geräten der tatsächlichen Wirkung entsprechen sollte, ohne den Bediener zu verarschen, genauso sollte doch wohl die Bedieneroberfläche jeglicher Treibersoftware sich verhalten. Passieret etwas Anderes, wie kann da der user Schuld haben?

    Man betreibt ja z.B. auch keine rein kyrillische Tastatur mit deutschem Software-Layout, nicht wahr? Hier geht es ja auch um die Interpretation der "Buttons", wie in der Bedienersoftware!
     
  15. Caan

    Caan Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    Windows 7 Prof. 32 bit
    System:
    Intel i5 4x2,67 Ghz,MS-7616,GTX650 Ti-Boost,RAM Nanya 2x2GB,WD 1,5 TB,Thermaltake Hamburg
    Entschuldige die Bemerkung, aber wenn du dich so wunderbar auskennst warum kriegst du dein Problem nicht gelöst ? Versuch doch erstmal das was dir geraten wird, bevor du uns mit deinem technischen KnowHow nieder machst.

    Gruss Caan
     
  16. #16 funkmechaniker, 06.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Kannst Du Dir vorstellen, wie das ist, Du hast alles das probiert und kommst nicht zum Ziel. Dann erst schreibst Du in einem Forum und bekommst geraten, erst einmal genau das zu tun, was Du schon getan hast? Was mir fehlt sind Programmierkenntnisse, um an die Tiefe des Problems heranzukommen.
    Als Funkmechaniker und Servicetechniker bin ich es sehr wohl gewohnt, analytisch an eine Fehlersuche heranzugehen. Aber unter welcher Überschrift soll ich denn suchen, um fündig zu werden, wo der Fehler liegt? Ich habe lediglich durch Linuxpraxis erfahren, wie im Groben die Vorgänge zu sehen sind. Aber wir haben hier Windows! Und ebenso, wie es für ein und dasselbe Ziel in der Elektronik verschiedene Wege gibt, gibt es betriebssystemspezifische Besonderheiten. Aber diese erst einmal erfahren ... !

    Mir wird immer sehr viel vom Urschleim erzählt, dabei ist das verlorene Zeit. Ich möchte nach der Voraussetzung, dass der "Urschleim" klar ist da ansetzen, wo das Problem undurchsichtig wird!

    Stell Dir mal vor, man stößt auf ein Problem, dessen Ursache nicht plausibel ist. Und im Internet sucht man und findet zumeist nur geichartig Betroffene Anwender, die dieselbe Frage stellen.
    Aber Antworten gibt es da. nicht, sondern nur sehr weit abwegige Vernutungen. Ich schreibe nicht nur und rede nicht nur, sondern ich suche auch selbst.
    Aber ich habe auch nicht immer die Zeit dazu, wenn auch zur Zeit schon. Was mir angeraten wurde, habe ich schon gemacht. Daher möchte ich an dieser Stelle weiter und wehre den Urschleim ab! Ich möchte nicht auf der Stelle treten! Das forum ist auch nur ein versuch, jemanden zu treffen, der das Problem schon mal gelöst hat.

    Sieht Du jetzt, wie ich es meine? Wüsste ich, wo vielleicht in der Registry ein Eintrag falsch ist, oder ob ein Dienst verantwortlich ist oder was auch immer, würde ich das natürlich angehen. Kann ja sein, dass sich irgendwo der falsche Eintrag befindet, der mit der Bedieneroberfläche nicht mehr rückgängig vemacht werden kann. In Windows wird mit Rechten und Attributen und übergeordnetem Schreibschutz usw. wahrlich viel Mist gebaut!

    Manchmal ist das System für den "owner" so dicht, als habe er sich durch eine hersstellerseitige Falle ausgeschlossen, wie bei einer Haustür, wo der Schlüssel drin geblieben ist und hat aussen keine Klinke und das Schloss erlaubt bei innen steckendem Schlüssel kein Aufschließen von Außen mit einem Zweitschlüssel!

    Und solch Shit ist schon an verschiedenen Stellen zu Windows mit NTFS-Systemen beschrieben worden! Was Wunder, würde es hier nicht auch an so Etwas klemmen!
     
  17. #17 ungarnjoker, 06.07.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Obwohl ich nicht mehr wollte, versuche ich es nochmal. :cool:
    Für Windows brauchst Du in den meisten Fällen keine Programmierkenntnisse.
    Dann waren Deine bisherigen Analysen falsch oder einfach nur in der falschen Richtung.
    Für Dich mag das so aussehen, aber für jemanden, der Dir eigentlich helfen wollt bzw. will, gibt es eigentlich nur einen Weg, nämlich bei genau diesem, von Dir so genannten, 'Urschleim' anzufangen. Es muß einfach eine gemeinsame und bekannte Basis geschaffen weden, von der aus dann systematisch weiter vorgegangen werden kann. Dazu muß man dann auch mal bereit sein, bei Adam und Eva anzufangen. Dazu bist Du bisher nicht bereit und stocherst stattdessen in Deinem Wissen herum. Du magst Dich vielleicht mit Linux mehr oder weniger gut auskennen, aber hier ist Windows am Werk, wie Du schon richtig festgestellt hast. Du mußt Dich schon mal auf unser beschränktes Windows-Niveau herunterlassen, wenn Du Hilfe haben möchtest.
    Was erwartest Du denn bei einem Nicht-Normalfall, um das Wort Bastellösung mal zu vermeiden. Da gehts nur Schrittweise, angefangen bei einer bekannten Grundeinstellung und das ist in jedem Fall die Windows Standarteinstellung ohne jedwede Änderung und die Verwendung einer Standardverbindung. In Deinem Fall wäre das für den DJ500 eben die Parallel-Verbindung ohne externen Druckerspooler.
    Ja, Du stocherst in der Ursuppe herum, weißt aber nicht, was das bewirkt, sonst hättest Du jetzt kein Problem mehr.
    Und warum schreibst Du das nicht ganz klar? Stattdessen referierst Du hier seitenweise über technische Ansätze, die mit dem eigentlichen Problem nichts zu tun haben.
    Wenn in der Registry was Falsches steht, ist das durch falsche Einstellungen da reingekommen und kann auf gleichem Weg auch wieder entfernt werden. In der Registry rumzuprokeln ist meist der falsche Weg.
    Hast Du was an den Rechten geändert? Und was sollte die endlose Wiederholung eines Druckauftrages mit den Rechten zu tun haben, wenn Du dem System nicht das Recht entzogen hast, den erfolgreich abgearbeiteten Druckauftrag zu lölschen. Solltest Du da irgendwo was geändert haben, kann Dir hier sowieso kaum jemand helfen.

    Im Übrigen fällt mir auf, daß Du ziemlich flusig schreibst. Hoffentlich suchst Du Fehler nicht genauso flusig.
     
  18. #18 funkmechaniker, 06.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    So kommen wir hier nicht weiter! Völliger Fehlschluß, auf dem gleichen Wege Etwas rückgängig machen zu können, wie es zustande kam!

    Kann die Bedieneroberfläche eine Festlegung setzen, aber verriegelt sich danach selbige so, dass sie mit der Bedieneroberfläche nicht zurückgesetzt werden kann, dann ist doch klar, dass der gleiche Weg nicht gangbar ist!

    Ich schreibe flusig? Nein! Der Flaschenhals liegt woanders! Strukturierte Denkvorgänge nachvollziehbar weitergeben zu wollen und dann auf unterschiedlich breite Auffassungskanäle zu stoßen bringt es nun mal mit sich, dass der Eine auf der ganzen Breite folgen kann, der Andere auf schmalerem Wege nacheinander alles aufnehmen muss. Kürzen und Komprimieren geht da nicht.

    Ich ändere nichts vorsätzlich und bewußt an Rechten meines alleinig genutzten PC. wenn es passiert, dann durch vorhandene Programmierfehler.

    Das ist möglicherweise auch solch Fehler, wie z.B. das Vollmüllen des Systems, wozu man wieder Hilfsmittel braucht, um es zu beseitigen, wenn man nicht im einzelnen weiß, wie!
     
  19. #19 ungarnjoker, 06.07.2015
    ungarnjoker

    ungarnjoker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.04.2012
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    16
    Version:
    Home Premium
    System:
    Verschiedene
    Ok, dann mach's mal gut. Ich wollte nur versuchen, Dir zu helfen.
     
  20. #20 funkmechaniker, 07.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2015
    funkmechaniker

    funkmechaniker Benutzer

    Dabei seit:
    03.07.2015
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    professional OEM Fujitsu
    System:
    939A785GMH
    Wieder hat es keiner gewußt und ich musste experimentieren: Habe unter Linux alle Attribute von Dateien, die mit Druckern zu tun haben auf Vollzugriff gesetzt und danach unter Windows genau Dasselbe getan, was ich schon tat, bevor ich den Thread´eröffnete: Alle Drucker deinstalliert, neu installiert und nun ist der Fehler behoben.
    Auch ein kurzzeitiges Hochsetzen der Kopienanzahl läßt sich so zurücksetzen, dass es wirklich hinterher nur 1 Kopie bleibt.
    Das ist der Beweis, dass - warum auch immer - maßgebliche Dateien sogar für das Deinstallieren und Neuinstallieren auch für den Admin gesperrt waren und nun überschrieben werden konnten. Auch das Verriegeln der Anzahl nach Hochsetzen passiert nicht mehr. Es wird jetzt wieder - wie vor 2 Jahren seit der Installation des
    Systems und bis vor Kurzem nun wieder genau so oft gedruckt, wie eingegeben.

    Vereinfachen könnten man sich das Procedere, wenn man irgendwo das jeweilige Install-log finden würde und mit dessen Hilfe unter Linux eine Batch-Datei starten könnte, alles zu löschen, was sich unter Windows nicht deinstallieren oder überschreiben läßt.
    Aber wenn man die Attribute nur auf Vollzugriff setzt, dann kann man ja die Funktion betreffend keinen Schaden anrichten.
    Der Neuzustand stellt sich mit Neuinstallation wieder ein, sofern sie auch vollständig durchgeht.

    Und der Anschlussweg zum Drucker ob mit oder ohne Spooler-Puffer oder nur temp läuft tadellos. Der Spooler bewirkt nur, dass man nach Auslösen des Druckvorganges die Anwendung sofort schließen kann und der Druckauftrag läuft. Anderenfalls muss die anwendung offen bleiben, bis der druckauftrag durch ist oder der Durcker-RAM schon puffert.
    Stürzt das System zufällig ab, starte mit dem Neustart des Systems auch der Druckauftrag neu.
     
Thema: Drucker druckt endlos oft ein und dieselbe Seite, obwohl 1 Kopie eingestellt ist
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. drucker druckt endlos

    ,
  2. drucker druckt zu viele seiten

    ,
  3. drucker druckt immer das gleiche dokument

    ,
  4. drucker druckt immer weiter,
  5. drucker druckt immer die selbe seite,
  6. canon druckt einen druckauftrag zu oft aus ,
  7. drucker druckt endlos weiter,
  8. drucker drückt ununterbrochen weitetr,
  9. drucker druckt immer wieder die gleiche seite,
  10. windows druckjob wird mehrfach gespoolt,
  11. drucker druckt immer das gleiche,
  12. netzwerkdrucker druckt mehr exemolare als eingestllt sinf,
  13. drucker druckt 2 mal das gleiche,
  14. Drucker druckt immer gleiche Datei,
  15. drucker drucht viele seiten,
  16. drucker druckt seiten doppelt,
  17. Drucker druckt zu viele Seiten aus,
  18. drucker druckt endlos,
  19. drucker druckt ununterbrochen,
  20. hp druckt immer wieder altes dokument,
  21. libreoffice druckt endlos,
  22. drucker druckt unendlich,
  23. ricoh drückt immer wieder die gleiche seite,
  24. hp drucker druckt unaufhörlich,
  25. drucker speichert aufträge und druckt immer wieder aus
Die Seite wird geladen...

Drucker druckt endlos oft ein und dieselbe Seite, obwohl 1 Kopie eingestellt ist - Ähnliche Themen

  1. Datei mit COPY zum Drucker leiten

    Datei mit COPY zum Drucker leiten: Hallo und ein gutes neues Jahr! Ich möchte eine Datei, die ich mit drucken in eine Datei erzeugt habe, später von einem anderen...
  2. FEHLER 57 DRIVER\W32X86\3\CNMVS8F.DLL ZUGRIFF VERWEIGERT. DRUCKER!

    FEHLER 57 DRIVER\W32X86\3\CNMVS8F.DLL ZUGRIFF VERWEIGERT. DRUCKER!: Hallo @ all, Bin neu hier und muss vorab sagen dass ich kein Computer Spezialist bin, nur Anwender. Deshalb wird meine Wortwahl dementsprechend...
  3. 1 Netzteil für 10 Festplatten

    1 Netzteil für 10 Festplatten: Hallo, ich brauche etwas Nachhilfe in Elektronik. Im Laufe der Zeit haben sich zehn „Western Digital WD Elements Desktop 6TB“ Festplatten in...
  4. Wie zufireden seit ihr mit Windows 7?

    Wie zufireden seit ihr mit Windows 7?: Wurde gern eure Meinung hören wie gefällt euch der Windows 7?
  5. Samsung 860 QVO 1 TB dauerhaft defekt, unklar

    Samsung 860 QVO 1 TB dauerhaft defekt, unklar: Hatte die o.g. SSD gekauft und von Windows 7 System mit mehreren Partitionen drauf geklont, von 1 TB 7200er NP HDD. alles im Notebook Medion mit 2...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden