Crash Dump ohne Auslagerungsdatei

Diskutiere Crash Dump ohne Auslagerungsdatei im Windows 7 Tweaks & Tuning Forum im Bereich Windows 7; Hi, ich habe ein System mit 4Gb RAM und 4Gb Auslagerungsdatei mit einem 8Gb-Modul auf 12Gb RAM erweitert und dafür die Auslagerungsdatei...

  1. micmen

    micmen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    prof 64bit
    Hi,
    ich habe ein System mit 4Gb RAM und 4Gb Auslagerungsdatei mit einem 8Gb-Modul auf 12Gb RAM erweitert und dafür die Auslagerungsdatei abgeschaltet. Vorher hatte ich immer viel HD-Aktivität für Auslager-Operationen (im Ressourcen-Monitor beobachtet) und das ist jetzt weg, die HD gehört jetzt mir und meiner Arbeit :D.

    Ich habe aber gelesen, Win7 könnte Absturz-Informationen (Speicher-Abbild? Crash Dump?) ausschließlich in eine Auslagerungsdatei schreiben, ohne solche hätte man diese Informationen nie zur Verfügung.
    • A) glaube ich das nicht :), weil was sollen die Daten dort, die müßten doch beim nächsten Systemstart verloren sein? Oder andernfalls die Auslagerungsdatei verstopfen?
    • B) gibt es nicht eine Möglichkeit, das System anzuweisen, diese Informationen in anderer Weise auf der Festplatte zu speichern?

    Hintergrund:
    Es geht um einen Laptop, der nicht gerade die Mega-Festplatte eingebaut, aber viel fette Softwarepakete installiert hat, und bei dem Windows anscheinend auch ungefragt ziemlich viel Zeug angesammelt hat. Und erst nach dem RAM-Update hatte ich die Erkenntnis, daß jetzt auch der Ruhezustand 12 statt 4Gb Platz braucht... Den Ruhezustand will ich gerne verfügbar haben, aber da dachte ich, verzichte ich wenigstens auf die Auslagerungsdatei (die jetzt ja nun wirklich keinen Vorteil mehr bringen sollte mit 12Gb RAM, statt vorher 8Gb Auslagerungsdatei und RAM in Summe).

    Klar könnte ich mir jetzt auch noch ne größere HD holen, die sind ja nicht mehr teuer, aber ich will jetzt erstmal ne schnelle Lösung.

    danke
     
  2. #2 HerrAbisZ, 22.12.2016
    HerrAbisZ

    HerrAbisZ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7.294
    Zustimmungen:
    120
    Version:
    XP, Win7, Vista, Win2K, Win98SE, Linux Mint, FreeDos, Win8
    System:
    Sony PCV-RZ102 uvam 486DX bis AMD 6core FX6150 Notebooks: Dell, PB Dots-c, DTK TOP-5A, Lenovo, ASUS
  3. #3 hkdd, 22.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2016
    hkdd

    hkdd Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.08.2010
    Beiträge:
    2.118
    Zustimmungen:
    34
    Version:
    Win7 Pro 32, Win7 Prof 64
    System:
    GigaByte 870A-UD3, AMD Phenom II X4 865 4x 3,4 GHz, 12GB DDR3, SATA3-HDD NVidiaGT730
    Was sind schon 4GB im Zeitalter der Terrabyte-Platten ?
    Ich würde den virtuellen Speicher nicht abschalten, ich habe ebenfalls 12 GB RAM, da ist Pagefile.sys bei Win7-64 und Win8.1-64 etwa 12 GB groß. Bei Win7-32 und XP-32 jeweils ca. 3,5 GB (vom 12 GB RAM werden bei 32-bit-Systemen auch nur etwa 3 GB benutzt),
    Win10-64 benutzt nur knapp 2 GB, da wird offensichtlich eine etwas intelligentere Speicherverwaltung verwendet.
    In allen System habe ich eingestellt, das Windows die Größe der Auslagerungsdatei verwalten soll.

    Zu Deiner eigentlichen Frage:
    https://support.microsoft.com/de-de/kb/2860880

    Ob ein Minidump nur dann erzeugt wird, wenn es eine Auslagerungsdatei gibt, kann ich aus Erfahrung nicht sagen. Ich habe zwar hin und wieder einen Minidump, ich habe aber auch immer eine Auslagerungsdatei.
     
    HerrAbisZ gefällt das.
  4. micmen

    micmen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    prof 64bit
    Eben! Ich meine auch, solche Ordner für Crash-Infos gesehen zu haben!
    Ja, 12Gb Reserve habe ich nicht.
    Datenträgerbereinigung bin ich schon dran :D

    Was nützen mir "Zeiten"... Es geht um einen konkreten Laptop, der das eingebaut hat, was eingebaut ist...
    Und wie gesagt: Nach der Regel hatte ich 4+4 (halb schnell, halb langsam). Und jetzt habe ich 12 in komplett schnell, also eine rundherum bessere Situation als vorher.
    Vom System verwaltet habe ich noch nie benutzt, wegen der Fragmentierung: Immer den Platz schon vorher von einem Dummyfile-Tool reserviert und nach der Windows-Installation dorthin die (auf alle Zeit unfragmentierte) Auslagerungsdatei fester Größe gelegt.
    Die Seite ist ja kaum lesbar... MS hat auch keine brauchbaren Übersetzer-Tools...

    danke schonmal
     
  5. #5 HerrAbisZ, 23.12.2016
    HerrAbisZ

    HerrAbisZ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7.294
    Zustimmungen:
    120
    Version:
    XP, Win7, Vista, Win2K, Win98SE, Linux Mint, FreeDos, Win8
    System:
    Sony PCV-RZ102 uvam 486DX bis AMD 6core FX6150 Notebooks: Dell, PB Dots-c, DTK TOP-5A, Lenovo, ASUS
  6. micmen

    micmen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    prof 64bit
    Hi & danke,
    "Bild von meiner Datenträgerverwaltung"???
    Bitte was ist das?
    Meinst Du einen Screenshot vom Fenster der Datenrägerverwaltung? (und wenn ja: wozu soll das denn gut sein...)

    Und danke, verwende seit Jahren schon GetFoldersize und bin damit sehr zufrieden (auch wenn die älteren Versionen übersichtlicher waren als die aktuelleren).


    Aber falls mein Problem aus den Augen geraten ist:
    Ich habe auf meiner Platte nicht zusätzliche 8Gb "einfach mal so für irgendwas" übrig, um die hiberfil.sys von 4 auf 12Gb zu vergrößern. Also ginge notfalls schon, aber dann müßte ich Daten auf die externe Platte verschieben, die ich aber gern jederzeit verfügbar habe. Der PC braucht ja auch noch "Luft zum Atmen" auf der HD.
    Aus dem Grund habe ich mir die 4Gb der pagefile.sys gespart, so benötige ich für die neue hiberfil.sys nur noch 4Gb mehr als vorher.

    Und die einzige Frage war, ob ich jetzt im Fall von schweren Fehlern nach wie vor Crash-Informationen bekomme, bzw. was ich dazu tun muß, daß Windows die irgendwo speichert.

    Wobei jetzt in der Tat noch eine OT-Frage dazu käme :rolleyes:, wie sich inzwischen gezeigt hat - falls jemand Lust hat:
    Als genug Platz auf der Systempartition war, hat Windows ganz von selbst wieder eine hiberfil.sys angelegt, die war aber sonderbarerweise nur etwa 8Gb groß (obwohl noch deutlich mehr Platz da war). Und ich habe jetzt tatsächlich gelesen, daß es möglich ist, eine hiberfil.sys zu verwenden, die kleiner als das verbaute RAM ist. Wie kann das denn funktionieren? Wie will Windows denn dann zuverlässig den RAM-Inhalt auf die Platte schreiben?
    Ich habe sie mal vorsichtshalber wieder gelöscht und lasse nach Defragmentieren von Hand eine von 12Gb anlegen.

    danke
     
  7. #7 HerrAbisZ, 23.12.2016
    HerrAbisZ

    HerrAbisZ Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7.294
    Zustimmungen:
    120
    Version:
    XP, Win7, Vista, Win2K, Win98SE, Linux Mint, FreeDos, Win8
    System:
    Sony PCV-RZ102 uvam 486DX bis AMD 6core FX6150 Notebooks: Dell, PB Dots-c, DTK TOP-5A, Lenovo, ASUS
    Ja, das meinte ich, um eben fest zu stellen was du da an HDD hast.

    Man kann ja ein Backup mit Acronis z.B.: der HDD machen - eine neue größere HDD kaufen und einbauen - Backup zurückspielen - feddich

    Zu minidump habe ich ja schon geschrieben, was ich weiß

    Oder das noch versuchen : [gelöst] Windows 7 Bootvorgang dauert sehr lange - Seite 2
     
  8. micmen

    micmen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Version:
    prof 64bit
    Ja, danke - über eine größere Platte hatte ich ja wie geschrieben ebenfalls schon nachgedacht.
    Ist bei verschlüsselten Festplatten immer so eine Sache, den Kram "Boot-kompatibel" von einer auf die andere zu bekommen...
    Man ist da tagelang am Platten-Tauschen und kann während der Zeit immer nur mit der alten arbeiten, bis der Rechner mit der neuen problemlos startet, ist meine Erfahrung...

    Aber ich will jetzt erstmal sicher arbeiten, sofort, dafür war der Post.

    Außerdem muß ich jetzt zum ersten Mal in meinem Leben einen SSD-Rechner einrichten, und der soll von Anfang an ohne hiberfil.sys und pagefile.sys arbeiten, das Ding wird von Anfang an 16Gb RAM haben. Also benötige ich die hier erfragte Information für den anderen Rechner dann auf jeden Fall, völlig unabhängig von irgendwelchen Platzproblemen...

    danke
     
Thema: Crash Dump ohne Auslagerungsdatei
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. temporäre auslagerungsdatei

    ,
  2. Backup crash auslagerungsdatei

Die Seite wird geladen...

Crash Dump ohne Auslagerungsdatei - Ähnliche Themen

  1. Auslagerungsdatei wird nicht erstellt

    Auslagerungsdatei wird nicht erstellt: Hallo Leute, ich habe einen Pc der nur via usb booten kann. Windows will normal nicht installiert werden also habe ich es mit Hasleo Win2USB auf...
  2. Auslagerungsdatei auf eine Ram-Disk legen

    Auslagerungsdatei auf eine Ram-Disk legen: Guten Tag Ist es sinnvoll die Auslagerungsdatei auf eine Ram-Disk zu legen? Ich habe 16GB Ram und es ist schade das Programme und Spiele...
  3. Windows 7 Update Popup löst Crash beim Gaming aus

    Windows 7 Update Popup löst Crash beim Gaming aus: Hallo liebe Community, ich habe seit dem letzten größeren Windows Update ein recht merkwürdiges Problem. Es betrifft nicht unbedingt nur die...
  4. Kernelbase.dll cause smartink.exe crash

    Kernelbase.dll cause smartink.exe crash: Hi, I have the following problem, can anyone explain how I can fix this? We have Windows 7 64-bit. Thank you! System - Provider [...
  5. SMB2 syncronisiert bis Explorer crashes

    SMB2 syncronisiert bis Explorer crashes: Ich hab ein Win 7 Rechner mit ein Win Server 2012 R2 Shared Laufwerk. Laufwerk funktioniert soweit wie gewohnt: Verzeichnisse und Dateien im...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden